Besser schlafen mittels mediterraner Ernährung

  • geschrieben von 
Foto: © Griechenland Zeitung / Rebecca Hürter Foto: © Griechenland Zeitung / Rebecca Hürter

Die weltbekannte „Mittelmeer-Diät“ kann den menschlichen Schlaf positiv beeinflussen. Das haben kürzlich Forscher der Harokopio Universität Athen herausgefunden.

Die griechischen Wissenschaftler bestätigen mit ihrer Untersuchung, dass Menschen über 65 Jahren, die bei ihrer Ernährung auf Oliven, Fisch und saisonale Früchte setzen, einen gesünderen Biorhythmus haben. Grund für den besseren Schlaf ist das Hormon Melatonin. Einige der Nahrungsmittel der Diät sind gute Quellen für das Hormon, welches den Tag-Nacht-Rhythmus steuert, indem es dem Gehirn mitteilt, dass es pausieren und „schlafen“ soll.
Das oberste Ziel bei der Mittelmeer-Diät ist es tatsächlich, gesünder zu leben und nicht  unbedingt das Verändern des Körpergewichts. Weitere positive Wirkungen zeigt diese Ernährungsweise für das Herz, welches es einem danken wird, und sie ist daher vor allem für ältere Menschen sehr zu empfehlen.

Doch was genau beinhaltet eine mediterrane Ernährung?
Priorität hat der Verzehr von Obst und Gemüse, Getreideprodukten, Hülsenfrüchten, Nüssen und Samen. Außerdem stehen moderate Mengen an Milchprodukten sowie an Fisch und Geflügel auf dem Programm. Auf rotes Fleisch sollte man so gut es geht verzichten. Von einem bescheidenen Konsum an Wein wird ebenfalls nicht abgeraten. Hauptquelle für das Fett ist natürlich das Olivenöl.

Nach oben