Kompletter Elektrobetrieb auf der Bahnstrecke Athen – Thessaloniki

  • geschrieben von 
Unsere Fotos (© Eurokinissi) zeigen die Brücke SG26 bei Ekkara in der Nähe von Domokos als sie noch im Bau gewesen ist. Sie gilt bereits als die größte diese Art auf dem Balkan. Diese Brücke soll dazu beitragen, dass die Eisenbahnstrecke zwischen Athen und Thessaloniki ab 2020 in dreieinhalb Stunden bewältigt werden kann. Unsere Fotos (© Eurokinissi) zeigen die Brücke SG26 bei Ekkara in der Nähe von Domokos als sie noch im Bau gewesen ist. Sie gilt bereits als die größte diese Art auf dem Balkan. Diese Brücke soll dazu beitragen, dass die Eisenbahnstrecke zwischen Athen und Thessaloniki ab 2020 in dreieinhalb Stunden bewältigt werden kann.

Für die griechische Eisenbahn hat eine neue Epoche begonnen. Am Dienstag ist der letzte Abschnitt der neuen Strecke zwischen Lianokladi und Domokos der Öffentlichkeit übergeben worden.

Ab Ende Februar wird alles komplett fertiggestellt sein. Dann soll eine Zugfahrt zwischen Athen und Thessaloniki nur mehr viereinhalb Stunden dauern. Ziel ist es sogar, dass die Züge bis 2020 in dreieinhalb Stunden zwischen den beiden größten Städten Griechenlands verkehren.
Eigentliches Hindernis war bisher, dass die Eisenbahn zwischen Athen und der Station Paläofarsalos nur mit Diesel betrieben werden konnten. Von dort war sie bis Thessaloniki mit Elektroenergie unterwegs. Resultat war eine 30minütige Verzögerung. Diese Zeit wurde benötigt, um die Lokomotiven zu wechseln. In etwa einem Monat soll die Strecke nun komplett und regelmäßig mit Elektroenergie befahren werden. (Griechenland Zeitung / eh)

190130 Bruecke 2 SMALL

Nach oben