Griechenlands Meere locken mit sommerlichen Wassertemperaturen

  • geschrieben von 
© Leonie Meyer © Leonie Meyer

Zeit zum Baden: Das Meer lockt auch mitten im Herbst noch mit sommerlichen Temperaturen. In vielen Teilen Griechenlands bewegen sich die Werte auf einem für diese Jahreszeit ungewöhnlich hohen Niveau, das eher denen der Sommermonate gleicht. Bei den Ionischen Inseln, im Süden Kretas und rund um die Dodekanes erreicht das Wasser noch etwa 25° C, an den Küsten Attikas ist es nur unwesentlich kälter: 23 bis 24° C.

Grund für die lauen Temperaturen sind die noch andauernden sommerlichen Wetterverhältnisse sowie die für Oktober vergleichsweise hohe Sonneneinstrahlung. Eine Abweichung von etwa zwei Grad Celsius nach oben im Vergleich zum Durchschnitt der vergangenen Jahre weisen daher das Ionische Meer, der Dodekanes sowie nördliche Bereiche der Ägäis auf. Im Kontrast dazu stehen die recht „normalen“ Oberflächentemperaturen des Wassers in der Zentralägäis sowie den Kykladen (etwa 21° C). Das lässt sich durch die starken und häufigen Nordwinde in dieser Regionen erklären, welche das Meer kühlen. Die minimalen Temperaturschwankungen in iesen Regionen (+/- 0,5° C) entsprechen den Verhältnissen der letzten Jahre.

(Griechenland Zeitung / dz)

Nach oben