Hellers Hellas: Kein Reiseführer, eine Hommage!

  • geschrieben von 
Aquarell: Strand von Stegna Aquarell: Strand von Stegna

In „Griechenland kreuz und quer“ blickt Bruno Heller, studierter Philosoph, auf drei Jahrzehnte Griechenlandreisen zurück. Auf 256 Seiten und mit vielen Aquarellen geschmückt, nimmt er den Leser mit auf eine persönliche Reise durch sein Lieblingsurlaubsland. Dabei beschränken sich die umfangreichen Erzählungen nicht ausschließlich auf die gängigen Touristenziele.

Doch betreibt man mit „Griechenland kreuz und quer“ vor allem ausgiebiges, griechisches Inselhüpfen: Von der größten Insel Kreta geht es weiter auf die Ionischen Inseln, über die nördliche und südliche Ägäis und zurück auf die Peloponnes. Der „hohe griechische Norden“ bleibt eher außen vor. Wichtiger als die Reiseziele sind wohl die menschlichen Beziehungen, welche der Autor lebhaft schildert und die beim typischen Pauschalurlaub eher selten zu Stande kommen. Heller besucht etwa eine griechisch-orthodoxe Taufe, er ist zu Gast bei Petros, dem Tankstellenwart in Ierapetra und schwärmt natürlich von der allgemeinen Philoxenia – der Gastfreundschaft der Griechen. Zudem spickt Heller seine Reiseziele mit großem Wissen um die Mythen aus der griechischen Antike. So beschreibt er etwa sehr anschaulich das Homer’sche Ithaka des Odysseus. Mit seinem Werk ist Bruno Heller eine persönliche und gleichzeitig zeitlose Hommage an Hellas und die Hellenen gelungen, die nicht ins Klischeehafte kippt. (Griechenland Zeitung / Vanessa Polednia)

Heller gross

Bruno Heller: „Griechenland kreuz und quer“, Verlag der Griechenland Zeitung, Hardcover, 256 Seiten, 56 Aquarelle in Farbe sowie in Schwarz-Weiß. ISBN 978-3-99021-034-5. Preis: 19,80 Euro. Sonderpreise für Abonnenten der Griechenland Zeitung: Silber-Bonus: 16,80 Euro / Gold-Bonus: 13,80 Euro

Nach oben