Neuer Kriminalroman von Petros Markaris veröffentlicht

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Jan Hübel) zeigt den Schriftsteller Petros Markaris an seinem Schreibtisch. Unser Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Jan Hübel) zeigt den Schriftsteller Petros Markaris an seinem Schreibtisch.

Der exzentrische Athener Kriminalkommissar Kostas Charitos geht wieder auf fiktive Spurensuche. Am heutigen Mittwoch (22.7.) erscheint unter dem Titel „Zeiten der Heuchelei“ nun auch in deutscher Sprache ein neuer Teil der berühmten Krimi-Serie des griechischen Autoren Petros Markaris.

Inhaltlich beschäftigt sich der Roman mit der Selbstjustiz: An einem Badeort in der Nähe der griechischen Hauptstadt wird der Besitzer einer Hotelkette tot aufgefunden. Ein Bekennerschreiben bezichtigt ihn der Heuchelei. Es ist nur der Auftakt einer rätselhaften Mord-Serie. Kostas Charitos, gerade stolzer Großvater geworden, ist hin- und hergerissen zwischen dem Wunsch, möglichst viel Zeit mit seinem Enkel zu verbringen, und seiner Pflicht, die Mörder dingfest zu machen.

Petros Markaris zählt zu den erfolgreichsten griechischen Schriftstellern der Gegenwart. Darüber hinaus verfasst der 83-Jährige Theaterstücke und ist Schöpfer einer Fernsehserie. Mit dem Schreiben von Kriminalromanen begann er erst Mitte der Neunziger. Einige Jahre lang lebte Markaris in Deutschland und Österreich, übersetzte in dieser Zeit Werke von Goethe oder Brecht ins Griechische. Heute residiert er in Athen – genau wie der berühmte, charismatische Protagonist in seinen Romanen. (Griechenland Zeitung / em)

Petros Markaris: Zeiten der Heuchelei

ISBN: 978-3-257-07083-5

Seitenzahl: 400

Preis: 24 Euro

Nach oben