Mundnasenschutz mit griechischen Motiven in Museen und archäologischen Stätten

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Eurokinissi) zeigt einige der neuen Stoffmasken, deren Optik von der griechischen Kultur inspiriert ist. Unser Foto (© Eurokinissi) zeigt einige der neuen Stoffmasken, deren Optik von der griechischen Kultur inspiriert ist.

Das griechische Kulturministerium hat eine Reihe von Stoffmasken entwerfen und produzieren lassen, deren Design von der antiken Kultur Griechenlands inspiriert ist. Erhältlich sind diese in Museen und Archäologischen Stätten; sie kosten fünf Euro pro Stück.

Unter anderem bilden sie den Diskos von Phaistos ab, kykladische Marmorfiguren („Kykladenidole“ aus der Jungsteinzeit und der frühen Bronzezeit) oder etwa auch den ältesten erhaltenen Mosaikboden aus byzantinischer Zeit.

„Die Pandemie hat die Schutzmasken in unser Leben gebracht“, heißt es auf der Webseite des Ministeriums. Niemand könne genau sagen, wie lange dieses Utensil noch getragen werden müsse. Es sei aber nicht notwendig, dass die Masken ein „klinisches Erscheinungsbild“ aufweisen müssten. (Griechenland Zeitung / em)

Nach oben