Gedenkfeier anlässlich des Massakers von Distomo

  • geschrieben von 
Gedenkfeier anlässlich des Massakers von Distomo
Am Montag wurde in Griechenland des 69. Jahrestages des Massakers von Distomo gedacht. Am 10. Juni 1944 hatten Soldaten der SS in der mittelgriechischen Kleinstadt 218 Menschen brutal ermordet, darunter auch Kleinkinder. Es handelt sich um eines der größten Massaker während des II.
II. Weltkrieges durch die deutschen Besatzer in Griechenland. An der Gedenkfeier nahm u. a. der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland Wolfgang Dold teil, der einen Kranz niederlegt (siehe Foto). Anwesend waren auch der Vorsitzende der größten griechischen Oppositionspartei SYRIZA Alexis Tsipras, der Vorsitzende der rechtspopulistischen „Unabhängigen Griechen“ Panos Kammenos und der Generalsekretär der kommunistischen Partei (KKE) Dimitris Koutsoumbas. Die Regierung wurde durch den stellvertretenden Justizminister Kostas Karagounis vertreten. In seiner Ansprache hob dieser hervor, dass das griechische Volk die Vertreter des Faschismus auch in der Praxis verurteilen müsse, was auf die seit vergangenem Sommer im griechischen Parlament vertretene faschistische Partei Chryssi Avgi gemünzt war. Der SYRIZA-Chef Alexis Tsipras forderte, dass Deutschland Entschädigungen für einen Besatzungskredit zahlen müsse, der der griechischen Seite im II. Weltkrieg abgepresst wurde. (Griechenland Zeitung / eh, Foto: Eurokinissi)

Nach oben