Die Finanz- und Wirtschaftsminister der EU haben sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag während eines Treffens der Eurogruppe in Luxemburg geeinigt: Griechenland bekommt eine letzte Kreditrate in Höhe von 15 Milliarden Euro aus dem dritten Rettungspaket.
Eine anvisierte Schuldenerleichterung kommt in Form einer zeitlichen Streckung: Athen erhält zehn Jahre mehr als geplant, um seine Schulden zu begleichen.

Freigegeben in Politik

Das hoch verschuldete Griechenland und Bürger des Landes, die privat in der Kreide stehen, haben einen Retter: Artemis Sorras. Er hatte mehrfach erklärt, von seinem traumhaften Vermögen sämtliche Schulden seines Landes und seiner Landsleute zu begleichen. Doch man lässt ihn nicht. Nun sitzt er auch noch in Untersuchungshaft; am heutigen Donnerstag soll er seine Aussage zu Protokoll geben. Vorgeworfen werden ihm zahlreiche strafbare Handlungen, ihm könnte eine lebenslange Haftstrafe drohen.

Freigegeben in Politik

Die Bankkonten von zwei Unternehmen, die dem griechischen Pop-Sänger Sakis Rouvas gehören, wurden vorübergehend gesperrt. Eine entsprechende Entscheidung hat ein Gericht in Athen getroffen.

Freigegeben in Chronik

Auf 3,4 Milliarden Euro belaufen sich in Griechenland die überfälligen Außenstände der Öffentlichen Hand gegenüber Privatpersonen. In der Kreide stehen vor allem Ministerien (181 Mio. Euro), staatliche Versicherungskassen (1,3 Mrd. Euro), Einrichtungen der Kommunalverwaltungen (326 Mio. Euro), Krankenhäuser (529 Mio. Euro) und weitere juristische Personen (389 Mio. Euro).

Freigegeben in Wirtschaft
Die griechische Schuldmanagementagentur PDMA gab am Montag dieser Woche (5. Februar) ihre Absicht bekannt, siebenjährige Staatsanleihen herauszugeben und rief Investoren auf, in der nächsten Zukunft entsprechende Angebote zu unterbreiten.
Freigegeben in Wirtschaft
Seite 1 von 7