Im Alter von 97 Jahren ist am Montag der Widerstandskämpfer Manolis Glezos verstorben. Er war zuvor in ein Krankenhaus eingeliefert worden, weil er Atembeschweren und Schmerzen im Brustbereich hatte. Glezos war bis ins hohe Alter politisch aktiv, u. a. bis Juli 2015 als Europaparlamentarier.

Freigegeben in Politik
Freitag, 01. November 2019 12:21

Jannis Spanos (1934-2019)

Der bekannte griechische Komponist und Musiker Jannis Spanos ist am Donnerstag (31.10.) im Alter von 85 Jahren gestorben. Die genaue Todesursache des leidenschaftlichen Pianisten ist bisher noch unbekannt. Seit Jahrzehnten zählte der Künstler zu den prominentesten und beliebtesten Musikern Griechenlands. Schon früh entwickelte er ein Faible für die Musik, bekannt wurde er 1971 mit dem Lied „Mia Agapi ena Kalokairi“ (etwa: „Eine Liebe in einem Sommer“) für den preisgekrönten griechischen Film „Ekeino to Kalokairi“ („In jenen Sommer …“).

Freigegeben in Chronik
Am Samstag ist der bekannte Widerstandskämpfer Lakis Santas im Alter von 89 Jahren verstorben. Er wurde in Griechenland als Symbolträger des Widerstandes gegen den Faschismus geehrt, weil er in der Nacht vom 30. zum 31. Mai 1941, gemeinsam mit seinem Freund Manolis Glezos, die deutsche Fahne mit dem Hakenkreuz vom Felsen der Akropolis entfernt hatte. Die Beerdigung findet am 5.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Messenien. Der prominente Reeder und Gründer von Luxushotel-Komplexen Vassilis Konstantatopoulos ist am gestrigen Dienstagmorgen im Alter von 76 Jahren nach einer schweren Krebserkrankung verstorben. Bekannt wurde Konstantatopoulos durch die Gründung der Reederei Costamare. Der 1935 in Diavolitsi in Messenien auf der Peloponnes geborene Unternehmer stieg nach seinem Studium in Athen im Jahre 1953 als unbezahlter Lehrling in die Seefahrt ein. Im Jahr 1974 gründete er dann mit der „Costamare Shipping Company“ seine eigene Firma, welche heute 46 Containerschiffe verwaltet und damit die größte unabhängige Container-Reederei der Welt ist.
Freigegeben in Chronik
Der italienische Ökonom Tommaso Padoa Schioppa, einer der Architekten der europäischen Währungsunion, und Berater der griechischen Regierung, ist am vergangenen Samstag im Alter von 70 Jahren in Rom an einem plötzlichen  Herzversagen gestorben. Der griechische Premierminister Jorgos Papandreou nannte Schioppa eine „außergewöhnliche Persönlichkeit und großen Wissenschaftler“. Er würdigte dessen Zusammenarbeit mit der griechischen Regierung bei der Bewältigung der Wirtschaftskrise. „Ihm war bewusst, dass die Krise, die in Griechenland ihren Anfang nahm, eine europaweite Dimension hatte“, sagte Papandreou. Von 2006 bis 2008 war er unter Romano Prodi Wirtschafts- und Finanzminister Italiens.
Freigegeben in Chronik
Seite 1 von 2