Ministerpräsident Alexis Tsipras hat am Dienstag die Zigarettenfabrik von „Papastratos – Philipp Morris“ in Aspropyrgos in Westattika besucht. Vor allem wollte er damit für mehr Investitionen in Griechenland werben. Die Firma Papastratos, die 2003 von Philipp Morris übernommen worden ist, will 300 Millionen Euro investieren. Es geht um ein Produktionssystem für elektronische Zigaretten (IQOS). Auf diese Weise wird echter Tabak erwärmt, ohne ihn jedoch zu verbrennen. Dadurch sollen diese Zigaretten weniger gesundheitsschädigend wie die Herkömmlichen sein.

Freigegeben in Politik

Das Aus für die griechische Kult-Zigaretten Zanté, Assos Filterlos und Assos in Schatulle scheint vorerst beschlossene Sache zu sein. Wie in der griechischen Presse zirkuliert, will der Hersteller von Tabakprodukten Philip Morris die Herstellung der griechischen Vintage-Zigaretten einstellen. Grund seien die niedrigen Verkaufszahlen. Santé wurde seit 1933 vom Unternehmen Afoi Konstantinou und später von der Firma Papastrátos betrieben. Letztere wurde 2003 schließlich von Philip Morris übernommen. Kennzeichen der Santé ist die rote Schachtel mit der Abbildung einer attraktiven blonden Frau. Die Identität dieser Frau war lange Zeit (nicht nur für Raucher) ein Rätsel. Einige flüsterten, dass es sich um eine Dame der hohen griechischen Gesellschaft handle, die anonym bleiben wolle. Andere gingen davon aus, dass es sich um die Geliebte des Künstlers handle, der das Packungsbild entworfen hat. Vermutlich dürfte es sich jedoch letztendlich um die Schauspielerin und Kabarett-Tänzerin Zozo Dalmas handeln. Sie soll u. a. Geliebte Kemal Atatürks gewesen sein.

Freigegeben in Chronik