Odysseus in Ägypten entdeckt

  • geschrieben von 
Foto © Eurokinissi Foto © Eurokinissi

Auf den Wänden einer 1700 Jahre alten Schule in Ägypten, in Amheida, wurden griechische Inschriften entdeckt, die unter anderem Passagen aus Homers epischer „Odyssée“ zitieren.

Die Stadt, in der das Gebäude schon 1979 ausgegraben wurde, hieß damals noch Trimithis und befindet sich etwa 322 Kilometer westlich vom Nil. Griechisch war damals eine verbreitete Sprache in Ägypten. Wegen der  Bänke, mit denen der Raum ausgestattet war, lag für die Archäologen die Vermutung nahe, dass es sich bei dem Haus um eine Schule gehandelt hat. Allerdings nur für etwa 20 Jahre. Danach dürfte sie in ein Wohnhaus für den Stadtrat Serenos umgewandelt worden sein, der die Wände mit Malereien von griechischen Göttern schmücken ließ.

2001 wurden erste Inschriften entdeckt, die die Annahme, das Gebäude sei eine Schule gewesen, untermauerten. Es wird vermutet, dass Serenos die Inschriften zu schätzen wusste, da diese nicht übermalt worden sind. Einer der Sprüche lautet: „Seid mutig, meine Jungen. Der große Gott wird euch eine wunderschöne Krone vielfältiger Tugenden gewähren ... arbeitet hart für mich, Mühsale machen einen Mann männlich.“

Das Gebäude ist nicht die einzige antike Schule in diesem Gebiet, die die Archäologen gefunden haben, allerdings die erste mit griechischen Inschriften auf den Wänden. (GZjs)

Nach oben