Corona zwingt kulturelle Events in die Knie

  • geschrieben von 
Das Internationale Musikfestival auf Ägina fiel der Corona-Krise zum Opfer. (Archivfoto: © GZ/ek) Das Internationale Musikfestival auf Ägina fiel der Corona-Krise zum Opfer. (Archivfoto: © GZ/ek)

Das 15. Internationale Musikfestival auf der Insel Ägina vor den Toren Athens wollte der Corona-Pandemie trotzen. Es sollte am 18.8. beginnen. Nun musste es aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen abgesagt werden.

Das Event fiel einem Beschluss des Regionalgouverneurs Jorgos Patoulis zum Opfer. Darin heißt es, dass alle bis zum 31. August vorgesehenen Veranstaltungen, die von der Region Attika in Kooperation mit Kommunen geplant waren, gecancelt werden. Zur Absage „ihres“ Festivals stellte die künstlerische Leiterin Dora Bakpolou mit großem Bedauern
auf Facebook fest: „Wir hoffen, dass wir die schwierigen Bedingungen bald überwinden, damit das 15. Festival von Ägina verwirklicht werden kann.“ Gleichzeitig bedankte sie die bekannte Pianistin bei Künstlern, Sponsoren, Mitarbeitern und allen weiteren Unterstützern.
In den letzten Monaten hatte Bakopoulou wie immer viel Arbeit in die Vorbereitung des Festivals gesteckt. Trotz der derzeitigen Pandemie-Zustände wollte sie es sich nicht nehmen lassen, das Musikevent am gewohnten Ort, dem Avra-Strand unterhalb des Apollo-Tempels, stattfinden zu lassen.
Unser Tipp: Wenn Sie sich derzeit in Griechenland aufhalten und vorhaben, eine Veranstaltung zu besuchen, informieren Sie sich immer im Vorfeld darüber, ob diese stattfinden kann oder nicht. Trotz vieler Absagen findet das eine oder andere Event – natürlich unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsmaßnahmen – statt. (Griechenland Zeitung / jw)

Nach oben