Der griechische Regisseur Jorgos Lanthimos eroberte die internationale Filmewelt in Venedig. Dort hat er sich bei den Internationalen Filmfestspielen mit dem Werk „The Favourite“ einen Silbernen Löwen geholt; immerhin die zweitwichtigste Auszeichnung dieses ältesten Filmfestivals der Welt.

Freigegeben in Kultur
Beim kommenden internationalen Filmfestival in Thessaloniki im November wird ein neu kreierter „Michalis Kakogiannis Preis” vergeben. Der Preis ist nach dem zypriotisch-griechischern Filmregisseur, Drehbuchautor und Produzent benannt, der am 25. Juli verstarb. Michalis Kakogiannis wurde 1964 berühmt mit der Verfilmung des Romans Alexis Sorbas, der für 7 Oskars nominiert war. Darüber hinaus gewann er eine Vielzahl an Auszeichnungen – von 1962 für den Film Electra bis 1999 für den Film Kirschblüten.
Freigegeben in Kultur
Griechenland / Athen. Die deutsch-griechische Koproduktion „Platons Akademie“ gehört zu den zehn nominierten Filmen für den LUX Preis, den das Europäische Parlament im Rahmen des „Europäischen Filmfestival Brüssel“ verleiht. Der LUX-Filmpreis (Lux steht lateinisch für Licht) wird an Filme vergeben, die unabhängig von den persönlichen, sozialen oder historischen Themen einen Einblick in das Leben der Europäer geben. Platons Akademie von Filippos Tsitos ist eine Multi-Kulti-Komödie, die den Griechen Stavros begleitet, der sich als waschechter Grieche fühlt und eine starke Abneigung gegen alle andern ethnischen Gruppen hat. Als plötzlich sein albanischer Bruder auftaucht, wirft es den Ausländerhasser Stavros aus den Schuhen.
Freigegeben in Kultur