Griechenland / Athen.Vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele am Freitag in Peking wünschte Griechenlands Premierminister Kostas Karamanlis den Athleten sowie der gesamten Olympischen Familie alles Gute für das „größte Sportevent des Planeten". Zudem rief der Premierminister die letzten Olympischen Spiele in Athen in Erinnerung, wo Griechenland als Austragungsland den hohen Erwartungen der Weltöffentlichkeit standgehalten hatte. „2004 war ein historisches Jahr für Griechenland, in dem die Olympischen Spiele an ihre Geburtsstätte zurückgekehrt sind", sagte Karamanlis. Als historischer Hüter der olympischen Werte sei nun das geschichtsträchtige China an der Reihe, die Werte des fairen Wettbewerbs und der Kooperation aufrecht zu erhalten.
Freigegeben in Sport
Griechenland / Athen. Für die am Freitag beginnenden Olympischen Spiele in Peking entsendet Griechenland das zweitgrößte Team seit der Ausrichtung der Spiele in der Neuzeit. 156 Sportler in 25 verschiedenen Disziplinen werden in China um Edelmetall kämpfen, wobei das Schwimmer- und Leichtathleten-Team den Hauptanteil stellt. Vor vier Jahren in Athen war Griechenland mit 436 Athleten angetreten. Damals gewannen die Griechen 16 Medaillen, darunter sechs Mal Gold.
Freigegeben in Sport
Griechenland / Athen. Ausgestattet mit modernster Technik wird am 14. Oktober das Nationaltheater an der Agiou Konstantinou Straße, unterhalb des Omonia-Platzes, wiedereröffnet. Premiere hat dann das Tanztheaterstück von Dimitris Papaioannou „Nirgendwo" (Pouthena). Papaioannou, der die Eröffnungsfeier für die Olympischen Spiele 2004 künstlerisch gestaltet hatte, wird dabei bewusst auf Kulissen verzichten.
Freigegeben in Kultur
Seite 5 von 5