Ein Hauch von Tokio in Athen

  • geschrieben von 
Unser Foto (© / byzantinemuseum.gr) zeigt ein ausgestelltes Werk der Ausstellung “Relay to Tokyo - Inheriting and Gathering”. Unser Foto (© / byzantinemuseum.gr) zeigt ein ausgestelltes Werk der Ausstellung “Relay to Tokyo - Inheriting and Gathering”.

Eine der vielen Veranstaltungen, die der Corona-Pandemie zum Opfer fielen, ist das wohl traditionsreichste Sportturnier der Welt: Die Olympischen Spiele – diesen Sommer hätten sie in Tokio stattfinden sollen. Trotz der Verschiebung der Spiele kann im Byzantinischen Museum in Athen noch bis Ende September eine Sonderausstellung japanischer Kunst begutachtet werden.

Die Ausstellung fünf zeitgenössischer japanischer KünstlerInnen aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Video und Installation und einem Architekt beschäftigen sich mit den Olympischen Spielen und dem geplanten Austragungsort Tokio. Wie der Ausstellungstitel “Relay to Tokyo - Inheriting and Gathering” bereits verrät, soll zudem der Bezug zum „Erben“ und „Versammeln“ erörtert werden. Die Fackelübergabe im März 2020 war ursprünglich als Anlass für die Ausstellung geplant, die letztlich erst im Juli eröffnet werden konnte. Das Ziel ist, den kulturellen Austausch zwischen Japan und Griechenland zu fördern.

Wo: Byzantinisches und Christliches Museum, 22 Vas. Sofias Ave., 106 75 Athen

Wann: bis zum 15. September, Montag und Mittwoch bis Sonntag je von 9 bis 16 Uhr

Weitere Infos: hier 

(Griechenland Zeitung / lm)

Nach oben