Merkel und Mitsotakis sprechen über Wirtschaft und Flüchtlingsstrom

  • geschrieben von 
Merkel und Mitsotakis sprechen über Wirtschaft und Flüchtlingsstrom

Am Montag hat sich Griechenlands Oppositionsführer Kyriakos Mitsotakis (s. Foto) von der konservativen Nea Dimokratia mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel in Luxemburg getroffen. Anlass für die 30-minütigen Unterredungen war das 40-jährige Jubiläum der Europäischen Volkspartei. Besprochen haben die beiden Konservativen sowohl die wirtschaftliche als auch die politische Lage in Griechenland. Mitsotakis erklärte, warum er im Parlament gegen die Privatisierungspläne der Regierung Tsipras gestimmt habe. Dies sei nicht etwa geschehen, weil er gegen Verpachtungen per se sei, sondern wegen der Art und Weise, mit der diese umgesetzt werden sollen. Weiterhin verlieh er seiner Meinung Ausdruck, dass die Steuersätze gekürzt werden müssten, um der Wirtschaft zum Aufschwung zu verhelfen.

Außerdem haben die beiden Amtskollegen über die Flüchtlingskrise gesprochen. Mitsotakis sprach sich für eine langfristige Durchsetzung der Vereinbarung zwischen der EU und der Türkei aus, um die Flüchtlingswelle Richtung Europa eindämmen zu können. (Griechenland Zeitung / eh; Foto: © Eurokinissi)

Nach oben