Solidarität mit Flüchtlingen: Autonome besetzen Büros von SYRIZA

  • geschrieben von 
Solidarität mit Flüchtlingen: Autonome besetzen Büros von SYRIZA

Die Büros der Regierungspartei SYRIZA in Thessaloniki wurden am Mittwochmorgen von einer Gruppierung aus dem autonomen Lager symbolisch besetzt. Medienberichten zufolge sei weder die Polizei eingeschritten, noch habe das Personal den Arbeitsplatz verlassen müssen.  
Den Autonomen zufolge war diese Aktion eine „Antwort“ auf die Räumung von drei besetzten Gebäuden am Dienstag und Mittwoch. Dabei waren etwa 100 Personen festgenommen worden. Sie sollen sich nun wegen Hausfriedensbruch verantworten.


Bei den geräumten Gebäuden handelt sich um zwei staatliche Immobilien und um ein Hochhaus, das sich in Privatbesitz befindet. Die Autonomen hatten in diesen Gebäuden Flüchtlingen und Immigranten Obdach gegeben. Nach der Räumung beginnen nun Abrissarbeiten an einem der Gebäude – es handelt sich um ehemaliges Waisenhaus. Die bisherigen Hausbesetzer teilten mit, dass sich dort noch große Mengen an Bekleidung und Lebensmitteln befinden, die für die Betreuung der Flüchtlinge vorgesehen seien.
Sprecher der Autonomen wollen eine gedankliche Verbindung herstellen zwischen den erfolgten Räumungen und der Beendigung der internationalen Solidaritätsaktion für Flüchtlinge „No Border Camps“ vor wenigen Tagen in Thessaloniki.
Was die Räumung der drei besetzten Gebäude durch die Polizei betrifft, so wurde dieser Schritt auch aus den Büros der Regierungspartei SYRIZA (Bündnis der Radikalen Linken) kritisiert. (Griechenland Zeitung / eh)


Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt den Ministerpräsident und SYRIZA-Vorsitzenden Alexis Tsipras im September 2015 in den Büros seiner Partei am Athener Koumoundourou-Platz.
  

Nach oben