Griechenland: Vier Parlamentarier des Linksbündnisses verlassen die Fraktion Tagesthema

  • geschrieben von 
Griechenland: Vier Parlamentarier des Linksbündnisses verlassen die Fraktion
Griechenland / Athen. Vier Parlamentarier des Bündnisses der Revolutionären Linken (SYRIZA) sind heute Morgen offiziell aus der Fraktion ausgetreten. Es handelt sich um Fotis Kouvelis (Foto: l.), Grigoris Psarianos, Thanassis Leventis und Nikos Tsoukalis. Die vier werden künftig als Unabhängige im Parlament vertreten sein.
in. Kouvelis betonte in einem Interview gegenüber dem öffentlichen Fernsehsender NET, dass nun der Wiederaufbau der Erneuerten Linken im Vordergrund stünde. Gleichzeitig dementierte er Gerüchte, wonach der Austritt der vier Parlamentarier in Zusammenarbeit mit anderen Parteien gesehen wird. Dennoch schloss er eine künftige Zusammenarbeit mit der Partei der Ökologen-Grünen nicht aus. Alexis Tsipras (Foto: r.), Fraktionsvorsitzender des linken Wahlbündnisses Syriza, bezeichnete den Schritt seiner ehemaligen Parteikollegen als „negativ". Er verwies darauf, dass es in Krisezeiten um die Einheit und nicht um Spaltung gehen dürfe. „Mit den Abspaltungen erreichen wir nur die Stärkung der Regierungspartei PASOK und der Kommunistische Partei Griechenlands KKE", sagte heute Panajiotis Lafazanis gegenüber dem Radiosender der Stadt Athen „Athina 9,84". Der Austritt der vier linken Parlamentarier aus der SYRIZA-Fraktion war bereits am Sonntag angekündigt worden. Anlass dafür war die Forderung der „Erneuerer" während des 6. Parteikongresses des Synaspismos (SYN), dass sich die Partei, die bei SYRIZA die wichtigste Kraft ist, aus dem Bündnis wegen „Linkstümelei" zurückziehen müsse. Nachdem dieser Vorschlag nicht angenommen wurde, hatte sich der Flügel der Erneuerer vom SYN-Parteitag verabschiedet. (Griechenland Zeitung / eh, Foto: Eurokinissi, Archiv)     

Nach oben