Regierung will „Historisches Zentrum“ der Stadt Athen aufwerten

  • geschrieben von 
Griechenland / Athen. Schlussfolgerungen zum Thema der Aufwertung des „Historischen Zentrums“ der Stadt Athen und für die Verbesserung der Lebensqualität der Athener hat der Minister zum Schutz des Bürgers Michalis Chryssochoidis während der Sitzung des Ministerrates am Dienstag vorgestellt. Das dafür zuständige Komitee besteht aus einer spezialisierten Arbeitsgruppe und aus den Ministern der neun zuständigen Ministerien. Zu den Schwerpunkten der Arbeit des Komitees zählen die Bereiche illegaler Handel, illegale Immigration, Drogenhandel, Prostitution, Obdachlose, verlassene Gebäude sowie Einrichtungen für Gesundheitskontrollen. Der Ministerrat beriet außerdem über einen konkreten Zeitplan sowie über die notwendigen finanziellen Mittel, die für dieses Projekt notwendig sind.
nd. Premierminister Jorgos Papandreou sprach von einem „systematischen Verfall“ des Zentrums von Athen über viele Jahre hinweg. Außerdem nahm er auf die illegalen Immigranten und Flüchtlinge Bezug, die bei der gegenwärtigen Lage jeder „ausbeuten“ und einen „Menschenhandel“ betreiben könne. Die geplante Überwindung dieses Problems sei ein gutes Beispiel für die koordinierte Zusammenarbeit mehrer Ministerien, so Papandreou. Für die Durchführung des Plans der Stadtsanierung müssen neun Ministerien eng zusammenarbeiten. Es handelt sich um das Ministerium für den Schutz des Bürgers, das Innen-, Gesundheits-, Arbeits-, Umwelt-, Justiz-, Kultur-, Finanz- und das Wirtschaftsministerium. (Griechenland Zeitung / eh)   

Nach oben