„Herz der Demokratie“: Einflussreiche Sozialisten in Athen Tagesthema

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto entstand am 16. Dezember 2016 in Berlin. Es zeigt Ministerpräsident Alexis Tsipras (l.) gemeinsam mit dem deutschen Vizekanzler Sigmar Gabriel. Unser Archivfoto entstand am 16. Dezember 2016 in Berlin. Es zeigt Ministerpräsident Alexis Tsipras (l.) gemeinsam mit dem deutschen Vizekanzler Sigmar Gabriel.

Rückendeckung für die bevorstehende Bewertung der griechischen Spar- und Reformfortschritte erwartet die Regierung in Athen am kommenden Donnerstag. Dann wird der deutsche Vizekanzler Sigmar Gabriel zu einem offiziellen Besuch in der griechischen Hauptstadt erwartet.

Er wird Unterredungen mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras führen. Bei den Gesprächen werden die Finanz- und Wirtschaftskrise sowie die Verhandlungen zwischen Athen und den Geldgebern dominieren.
Bereits am Freitag weilte ein weiterer einflussreicher Sozialdemokrat in der griechischen Hauptstadt: Gianni Pittella. Er ist Vorsitzender der Fraktion der Progressiven Allianz der Sozialdemokraten im Europäischen Parlament – während seines Besuches wurde er zum Ehrenbürger der Stadt Athen ernannt. Der Bürgermeister der Hauptstadt, Jorgos Kaminis, bezeichnete den Gast aus Italien als einen „echten europäischen Partner“ und einen „aufrichtigen Freund“.
Pittella erklärte, dass Athen „das Herz der Demokratie“ sei. Von hier aus müsse der Kampf beginnen: „Für ein Europa, wie es der Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft vorsieht.“
Im Voraus hatte er in einem Fernsehinterview hervorgehoben, dass „unser Schicksal nicht vom Internationalen Währungsfonds abhängig sein darf, aber von der Europäischen Union, die unser Zuhause ist.“ In diesem Zusammenhang hat er sich während seines offiziellen Athen-Besuches für eine schnelle Beendigung der Bewertung der Spar- und Reformfortschritte Griechenlands eingesetzt.
In der griechischen Hauptstadt hat sich Pittella u. a. mit Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos, Ministerpräsident Alexis Tsipras sowie mit der Präsidentin der Demokratische Allianz Fofi Gennimata und dem Vorsitzenden der liberalen „To Potami“ Stavros Theodorakis getroffen.
(Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben