Hoher Besuch aus Paris – Hellas hofft auf Investitionen

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Eurokinissi) entstand am 7. Mai vor der französischen Botschaft in Athen, als Frankreich einen neuen Präsidenten wählte. Bei dieser Stichwahl konnte sich Macron deutlich gegen die Mitbewerberin Marine Le Pen durchsetzen. Unser Archivfoto (© Eurokinissi) entstand am 7. Mai vor der französischen Botschaft in Athen, als Frankreich einen neuen Präsidenten wählte. Bei dieser Stichwahl konnte sich Macron deutlich gegen die Mitbewerberin Marine Le Pen durchsetzen.

Griechenland erwartet hochrangigen Besuch aus Frankreich. Staatspräsident Emmanuel Macron wird am Donnerstag und Freitag (7. und 8. September) gemeinsam mit seiner Ehefrau Brigitte einen offiziellen Besuch in Athen abstatten.

Begleitet wird er u. a. von Vorständen französischer Konzerne wie etwa des Mineralölunternehmens Total, der Pharmabetriebe Sanofi oder des Herstellers von Schienenfahrzeugen Alstom. Ministerpräsident Tsipras und sein Kabinett erhoffen sich, dass durch den Besuch Macrons und angesichts der Eröffnung der Internationalen Messe Thessaloniki (DETh) am Samstag ein Zeichen gesetzt wird, dass mehr Investoren in Griechenland ihr Geld anlegen. Zudem setzt Athen auf französische Unterstützung, was Schuldenerleichterung und eine Rückkehr an die internationalen Finanzmärkte betrifft. Während des Macron-Besuches werden rund 2.000 Polizisten im Einsatz sein, um dessen Sicherheit zu gewährleisten. (Griechenland Zeitung/eh)

 

Nach oben