Premier Tsipras in Larissa: „Wirtschaft im Aufwärtstrend“ Tagesthema

  • geschrieben von 
Premier Tsipras in Larissa: „Wirtschaft im Aufwärtstrend“

Unter dem Titel „Thessalien am nächsten Tag“ hielt Ministerpräsident Alexis Tsipras (s. Fotos) am Mittwoch in der mittelgriechischen Stadt Larissa eine Rede. Darin ging es vor allem um die Entwicklung der Wirtschaft in der griechischen Provinz. Der Premier kündigte an, „grundsätzliche Lösungen für alte und neue Probleme“ zu finden. Anlass für seine Ausführungen war eine Regionalkonferenz gewesen, die dem „produktiven Wiederaufbau“ gewidmet war: Bereits die vierte dieser Art. Vorangegangen waren ähnliche Konferenzen in Westmakedonien, Zentralgriechenland und auf Kreta. Erklärtes Ziel der links-rechts-Regierung ist es, die Möglichkeiten jeder der insgesamt 13 Regionen des Landes auszuloten und anschließend entsprechend zu fördern.


In seiner jüngsten Rede unterstrich das Regierungsoberhaupt auch den linken Kurs seines Kabinetts: „Das Wachstum wird gerecht sein, oder es wird gar keins geben“, so sein Urteil. Es ginge nicht nur darum „die Geldbörsen der Reichen“ zu füllen, sondern vielmehr müssten die Gewinne gerecht in der Gesellschaft verteilt werden. Dies müsse mit „Respekt vor der Umwelt und der Kultur“ geschehen. Tsipras sprach auch von einer bereits zu verzeichnende Zunahme des privaten Konsums.
Eines seiner wichtigsten Ziele ist es, die Landwirtschaft anzukurbeln. Zu diesem Zweck sollen vor allem junge Landwirte unterstützt werden. Im Ausland soll mehr für griechische Produkte und ihre Qualität geworben werden. Als mögliche große Märkte werden vor allem Russland und China ins Visier genommen. Der Premier stellte außerdem fest, dass illegale Importe gestoppt werden sollen; gleichzeitig müsse die Infrastruktur in der Landwirtschaft aufgewertet werden.
„Es ist offenbar, dass sich die Wirtschaft im Aufwärtstrend befindet“, stellte das Regierungsoberhaupt fest. Die Vorhersagen seien zum ersten Mal nach langer Zeit „zuversichtlich“. So sieht etwa der Internationale Währungsfonds für 2018 ein Wachstum von 2,65 %. Vor diesem Hintergrund betonte Tsipras, dass Griechenland eine der höchsten Wachstumsraten in der Eurozone aufweist.  
Schließlich thematisierte der Premier auch das antike Theater von Larissa. Dieses soll in den kommenden drei Jahren komplett renoviert werden. Vorgesehen sind dafür drei Millionen Euro. Wenn es komplett hergerichtet ist, werden darin bis zu 4.000 Zuschauer Platz finden. Dies sei sehr wichtig für das kulturelle Leben der Region. Es sollen noch weitere Theater aus der Antike entsprechend Restauriert werden, konstatierte Tsipras in seinen Ausführungen. (Griechenland Zeitung / eh; Fotos: © Eurokinissi)

171012Tsipras5 SMALL

171012Tsipras3 SMALL

171012Tsipras2 SMALL

 

Nach oben