Ex-Minister Tsakalotos als künftiger IWF-Chef gehandelt

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt den früheren griechischen Finanzminister Efklidis Tsakalotos (l.) und die Geschäftsführende Leiterin des Internationalen Währungsfonds Christine Lagarde. Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt den früheren griechischen Finanzminister Efklidis Tsakalotos (l.) und die Geschäftsführende Leiterin des Internationalen Währungsfonds Christine Lagarde.

Könnte ein Grieche die Leitung des IWF übernehmen? Der Name des früheren Finanzministers Efklidis Tsakalotos vom Bündnis der Radikalen Linken (SYRIZA) kursiert unter den sieben denkbaren Kandidaten für die Nachfolge von Christine Lagarade als Geschäftsführender Leiter des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Dies geht aus einem Bericht des US-Amerikanischen Wirtschafskanals CNBC hervor. Neben Tsakalotos könnten etwa auch der deutsche Ex-Finanzminister Wolfgang Schäuble oder der frühere Vorsitzende der Eurogruppe Jeroen Dijsselbloem die Nachfolge von Lagarde übernehmen; beide waren im Rahmen der Finanz- und Wirtschaftskrise besonders hart gegenüber Griechenland aufgetreten.
Dass er tatsächlich die Leitung des IWF übernehmen könnte, hat der Linkspolitiker Tsakalotos humorvoll aufgenommen. Was Lagarde betrifft so ist sie für den Posten der Präsidentin der Europäischen Zentralbank nominiert worden. Ihr bisheriger Posten beim IWF muss daher neu besetzt werden. (Griechenland Zeitung / eh)

 

Nach oben