200 Jahre Revolutions-Jubiläum: Komitee „Griechenland 2021“ vorgestellt

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Eurokinissi) zeigt die Vorsitzende des Komitees „Griechenland 2021“ Jana Angelopoulou (r.) und den Erzbischof von Athen und ganz Griechenland Hieronymos. Unser Foto (© Eurokinissi) zeigt die Vorsitzende des Komitees „Griechenland 2021“ Jana Angelopoulou (r.) und den Erzbischof von Athen und ganz Griechenland Hieronymos.

Am Donnerstag (7.11.) stellte Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis die ersten 31 Mitglieder des Komitees „Griechenland 2021“ vor. Sie kommen u. a. aus den Bereichen Geschichte, Politik, Wirtschaft, Kunst, künstliche Intelligenz, Mathematik und Innovation. Das Komitee soll Veranstaltungen zum 200. Jubiläum seit dem Beginn der griechischen Revolution im Jahre 1821 vorbereiten. Damals hatten sich die Griechen gegen die Fremdherrschaft der Osmanen erhoben.

Anwesend bei der Veranstaltung am Donnerstag waren außerdem die Vorsitzende des Komitees „Griechenland 2021“ Jana Angelopoulou, Parlamentspräsident Kostas Tasoulas, Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos sowie der Erzbischof von Athen und ganz Griechenland Hieronymos.
Mit dabei waren außerdem Jugendliche u. a. aus Syrien und Afrika, die in zweiter Generation in Griechenland leben. Erinnert wurde aber vor allem auch an Vertreter der Auslandsgriechen, die im Komitee „Griechenland 2021“ stark vertreten sind. In seiner Rede stellte Premier Mitsotakis fest, dass „1821 der Start gewesen ist. 2021 wird ein Knotenpunkt auf dem Weg zur vierten industriellen Revolution und der künstliche Intelligenz.“ Zu den neuen Herausforderungen gehörten vor allem die Flüchtlings- und Migrationskrise sowie der Klimawandel. (Griechenland Zeitung / eh)

Nach oben