Drei-Länder-Treffen über Fragen der Diaspora in Kairo

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

Die Diaspora Griechenlands, Zyperns und Ägyptens wird dazu ermuntert, sich an gemeinsamen Kultur- und Bildungsprojekten zu beteiligen. Dieses Statement hat am Montag (14.11.) der Staatssekretär im griechischen Außenministerium Andreas Katsaniotis abgegeben.

Letzterer befindet sich bis Donnerstag zu einem offiziellen Besuch in Kairo. Hier hat er sich mit seinen ägyptischen und zyprischen Amtskollegen getroffen, die für Migrations- und Diaspora-Fragen zuständig sind. Einig war sich Katsaniotis mit Fotis Fotiou (Zypern) und Soha Gendy (Ägypten), dass ihre Länder jeweils über eine sehr aktive Diaspora verfügen. Während seines offiziellen Ägypten-Aufenthalts wird sich der Gast aus Athen u. a. mit Vertretern griechischer Gemeinden sowie mit dem Patriarchen von Alexandrien und ganz Afrika Theodoros II. treffen. Diesem griechisch-orthodoxen Patriarchat gehören etwa 250.000 Gläubige an. Es handelt sich vor allem um Griechen in der Diaspora, aber auch um christlich-orthodox getaufte Araber und Afrikaner. (Griechenland Zeitung / eh)

Nach oben

 Warenkorb