Russlandbesuch des Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus I.

  • geschrieben von 
Russland/ Moskau. Zum gemeinsamen Gottesdienst in der Kathedrale Heiland Christi in Moskau trafen sich der Patriarch Kirill von Moskau und ganz Russland und der Ökumenische Patriarch von Konstantinopel, Bartholomäus I., am gestrigen Montag. In einer Ansprache lobte der Ökumenische Patriarch den Ehrgeiz, mit dem sein russischer Gesprächspartner die orthodoxe Identität in einer sehr schwierigen Zeit des kulturellen Drucks und der Uneinigkeit gegenüber traditionellen orthodoxen Prinzipien, vertrete. U.
ete. U.a. erinnerte Batholomäus auch an das von der türkischen Regierung geschlossene Priesterseminar auf der Insel Chalki im Marmarameer vor den Toren Istanbuls sowie an das von ihr gegebene Versprechen, das Priesterseminar wieder zu erlauben. Bartholomäus stellte fest: „Wir werden nicht aufgeben und glauben weiterhin daran, dass sich eines Tages etwas bewegen wird.“ Im Rahmen seines dreitägigen offiziellen Besuchs in Moskau hat der Ökumenische Patriarch u.a. auch Treffen mit dem Russischen Präsidenten Dimitri Medvedev und dem russischen Premierminister Vladimir Putin. (Griechenland Zeitung/ ah)

Nach oben