Griechenland / Athen. Der Präsident und Generaldirektor des öffentlich-rechtlichen Griechischen Rundfunks und Fernsehens ERT, Christos Panagopoulos, gab am Montag seinen Rücktritt bekannt. Er begründete diesen Schritt mit einem „Mangel an Kommunikation mit den verantwortlichen Ministerien“. Die Probleme der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt würden „mit jedem Tag, der vergeht, wachsen“.
Freigegeben in Politik
Donnerstag, 23. September 2004 03:00

Landwirtschaftsminister tritt zurück

Seinen Rücktritt reichte gestern Abend Landwirtschaftsminister Savvas Tsitouridis ein. Der Rücktritt wurde von Premier Kostas Karamanlis akzeptiert; als Grund wurde "politische Sensibilität" angegeben. Die Nachfolge von Tsitouridis wird der bisherige Staatssekretär im Ministerium für Landwirtschaft, Evangelos Basiakos, antreten. Hintergrund für den Rücktritt war ein ungesetzlicher Universitäts-Wechsel des Sohnes von Ex-Minister Basiakos. Dieser hatte bis zum Sommer an der Universität in Rethimnon auf der Insel Kreta studiert.
Angeblich aus „Sicherheits-Gründen“ angesichts der Olympischen Spiele hatte er nun plötzlich einen der begehrten Plätze an der Athener Pantion-Universität erhalten. Das Ministerium für öffentliche Ordnung teilte unterdessen mit, daß der Sohn des Ministers zu keiner Zeit gefährdet gewesen sei. Auch ein Verdacht für eine Gefährdung habe nicht bestanden.

Freigegeben in Politik
Der griechische Ministerpräsident Loukas Papadimos hat am Mittwoch den bereits eingereichten Rücktritt des Kultur- und Tourismusministers Pavlos Geroulanos abgelehnt. Hintergrund für den Rücktritt des Ministers war ein bewaffneter Raubüberfall auf ein Museum im Antiken Olympia, bei dem zahlreiche Ausstellungsstücke entwendet worden waren.
Freigegeben in Politik
Montag, 20. Februar 2012 15:49

Rücktritt vom politischen Rat der PASOK

Seinen Rücktritt vom Politischen Rat der PASOK hat Jorgos Panajotakopoulos am heutigen Montag beim Parteivorsitzenden Jorgos Papandreou und beim Sekretär der PASOK Michalis Karchimakis eingereicht. Seine Entscheidung begründete er u. a. damit, dass er sich „enttäuscht“ über die „persönlichen Berechnungen vieler Mitglieder für den ‚Tag danach’“ fühle. Außerdem fühle er sich verraten, weil man mit „falschen politischen Entscheidungen die Hoffnung in Wut umgewandelt“ habe.
Freigegeben in Politik
Freitag, 27. Januar 2012 16:18

Griechenlands Sozialisten auf Talfahrt P

Äußerst wacklig ist derzeit die Lage innerhalb der stärksten Parlamentspartei PASOK. Nun will sich deren Vorsitzender Jorgos Papandreou mit Spitzenfunktionären treffen, um den Kurs der Sozialisten abzustecken. Denn es häufen sich die Anzeichen, dass die PASOK in sich zusammenfallen könnte wie ein Kartenhaus. Vor allem weil sie bis zum Rücktritt Papandreous im November vom Amt des Regierungschefs für bereits durchgesetzte Sparmaßnahmen verantwortlich zeichnete, hat sie sich den Zorn vieler Wähler und der Gewerkschaften zugezogen. Auch Papandreous Position in der eigenen Partei ist umstrittener denn je.
Freigegeben in Politik