Login RSS
Griechenland / Tempi. Die Nationalstraßen zwischen Athen und Thessaloniki wird am Mittwoch und am Donnerstag auf der Höhe von Tempi gesperrt sein. Grund ist die vorsorgliche Entfernung von Felsbrocken an den Berghängen, die zum Teil direkt bis an die Straße reichen. Am Rosenmontag waren zum letztmals Felsbrocken auf den betreffenden Straßenabschnitt gestürzt. Wer morgen und übermorgen die Strecke benutzen wird, muss deshalb keine Mautgebühren bei Makrychori und Pyrgetos zahlen.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland/ Tempi. Die Autobahn zwischen Athen und Thessaloniki ist nach einer kurzen Öffnung für den Osterreiseverkehr seit Montag Mittag auf dem  Streckenabschnitt im Tempital wieder gesperrt. In diesem Gebiet hatte sich am 17. Dezember des vergangenen Jahres ein Erdrutsch ereignet, bei dem auch ein Mensch ums Leben kam. Die Sperrung soll voraussichtlich bis zum 20.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Tempi. Am gestrigen Montag haben die Bauarbeiten für den Wiederaufbau der Nationalstraße bei Tempi in Nordgriechenland begonnen. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich 16 Wochen andauern. Erklärtes Ziel ist es, die Straße noch vor Ostern für den Verkehr frei zu gegeben. Der Streckenabschnitt bei Tempi war Ende des Jahres durch einen Erdrutsch verschüttet worden, ein Ingenieur kam damals ums Leben.
Freigegeben in Wirtschaft
Griechenland / Tempi. Die Autobahn zwischen Athen und Thessaloniki wird im frühen April voraussichtlich wieder vollständig befahrbar sein. Das teilte der Minister für Infrastruktur, Transport und Netzwerke, Dimitris Reppas, am Dienstag der Öffentlichkeit mit. Die Straße war bei Tempi seit dem 17. Dezember gesperrt, der Verkehr wird seither umgeleitet.
Freigegeben in Wirtschaft
Ein tödlicher Autounfall hat sich Montagnacht im Tempi-Tal, etwa 27 Kilometer nördlich der thessalischen Stadt Larissa (Mittelgriechenland), ereignet. Involviert waren ein privater Pkw, ein Lkw mit bulgarischem Kennzeichen und ein griechischer Überlandbus der Genossenschaft KTEL. Der Pkw-Fahrer ist noch am Unfallort verstorben. Mindestens 14 weitere Personen mussten in zwei Krankenhäuser der Stadt Larissa gebracht werden. Zwei von ihnen, eine 23-jährige und eine 39-jährige Frau, sind schwer verletzt.
Freigegeben in Chronik
Seite 4 von 4

 Warenkorb