Die USA zeigen verstärktes Interesse am Bau der Pipeline East-Med, die Erdgas von Israel aus über die Ägäis und Westgriechenland weiter nach Italien transportieren soll.

Freigegeben in Politik

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) will bis zum Jahr 2025 mehr als zwei Milliarden Euro in Griechenland investieren. Profitieren sollen davon vor allem die Bereiche Energie und Infrastruktur. Doch auch kleine und mittlere Unternehmen sollen Gewinn aus den Investitionen der EBWE ziehen.

Freigegeben in Politik

Auch Griechenland ist von den Zollsanktionen der USA betroffen. Es geht um Stahlrohre, die einen Durchmesser von mehr als 40,6 cm haben. Benutzt werden diese überwiegend für den Bau von Pipelines für den Transport von Erdöl oder Erdgas.
Außer Griechenland sind von der Zollerhöhung von Stahlrohen u. a. auch Kanada, China, Indien, die Türkei und Südkorea betroffen.

Freigegeben in Wirtschaft

Ministerpräsident Alexis Tsipras hat am Donnerstag mit dem Vizepräsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika Mike Pence telefoniert. Letzterer hat dem griechischen Regierungsoberhaupt zur Lösung der Namensfrage der Ehemaligen Jugoslawischen Republik Mazedonien (FYROM) gratuliert. Das Land am Vardar soll künftig „Republik Nord-Mazedonien“ heißen. Tsipras stellte fest, dass diese Vereinbarung für „zusätzliche Stabilität“ und „gemeinsames Wachstum“ im Balkanraum sorge.

Freigegeben in Politik

Der frühere Vizepräsident der Vereinigten Staaten Joe Biden befindet sich in dieser Woche zu einem Besuch in Athen. Am Mittwoch hat er am Concordia Europe Summit teilgenommen. Diese NGO wirbt u. a. für eine nachhaltige Zukunft.
Biden hat sich in der griechischen Hauptstadt u. a. mit Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos und Ministerpräsident Alexis Tsipras, aber auch mit dem konservativen Oppositionschef Kyriakos Mitsotakis (ND) getroffen. Während seines Besuches hat Biden festgestellt, dass auch die amtierende US-Regierung Griechenland unterstützen werde.

Freigegeben in Politik
Seite 2 von 3