Urlaubsdestination: Tauchparadies in Griechenland

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Melissa Weyrich) Archivfoto (© Griechenland Zeitung / Melissa Weyrich)

Griechenland bietet dem Reisenden einzigartige historische Einblicke in die Entwicklung der Menschheit. Doch neben den kulturellen Hotspots, der faszinierenden Geschichte sowie den bezaubernden Stränden ist das Land ebenfalls für Taucher der perfekte Urlaubsort. Das war allerdings nicht immer so. Jedoch gibt es einige Tauchmöglichkeiten der hellenischen Republik, die man nicht verpassen sollte.

Die griechische Halbinsel Chalkidiki ist bei Urlaubern sehr beliebt. Hier finden sich tolle Strände, eine wunderschöne Natur, aber auch pulsierende Wochenmärkte, Tropfsteinhöhlen und andere Sehenswürdigkeiten. Zudem werden Bootstouren angeboten, bei denen die schroffe Felsenküste erlebt werden kann, oder aber man besucht gleich die Geburtsstätte von Aristoteles. Wer hingegen lieber im Wasser als auf der Insel unterwegs ist, dem offeriert die vielfältige Unterwasserwelt ein einmaliges Erlebnis. Neben diversen Fischen und Delfinen steigt der Taucher hinab in eine Welt, wo er Riffe ebenso findet wie Wracks.

Hier spielt selbstverständlich die optimale Ausrüstung eine große Rolle. Neben dem Equipment spielt ebenso die passende Taucheruhr eine Rolle. Auch Unterwasser ein Blickfang – Rolex Submariner. Denn diese ist nach der Erfindung der „Oyster“ ein weiterer großer Durchbruch, wenn es um das Thema Wasserdichtheit geht. So zählt diese Rolex heute, mit einer Tiefe von 300 m, zur absoluten Referenz der wasserdichten Armbanduhren. Insofern muss man sich mit einem solch edlen Zeitanzeiger beim Tauchgang in Griechenland keine Sorgen machen für das richtige Zeitgefühl.

Ein weiterer empfehlenswerter Spot in Griechenland ist Naxos. Hier steht das bekannte Tempeltor Portara. Dieses ist Teil eines Tempels zu Ehren des Gottes Apollon, der nie fertiggestellt wurde. Zudem gibt es auf der Insel eine blühende und vielfältige Landschaft, die zum Wandern einlädt. Ebenfalls kommen Surfer voll auf ihre Kosten. Für den Tauchaffinen hingegen bietet sich hier eine einmalige Gelegenheit. Denn bei einem Tauchgang kann das Wrack des Beaufighter erkundet werden. Dieser Torpedo Bomber liegt auf dem Meeresgrund und sorgt für ein beeindruckendes Erlebnis in einer florierenden Unterwasserwelt.

Wasserratten hingegen fühlen sich mit Sicherheit auf Korfu am wohlsten. Sie ist die zweitgrößte Insel im Ionischen Meer und hat ein großes Angebot an zauberhaften Stränden sowie einem vielfältigen Leben Unterwasser. Neben rauen Steilwänden, Riffen und Höhlensystemen gibt es auch hier spezielle Orte, die man als Taucher unbedingt besuchen sollte – den Bobby Fels und das Himmelsloch. Während Letzteres einzigartige Lichtspiele im Wasser zaubert, tummeln sich um den Bobby Fels Barrakudas und Papageienfische. Das Wasser ist zudem klar, was einlädt, die abwechslungsreiche Welt, die sich unter der Wasseroberfläche von Korfu auftut, zu erkunden.

Eher romantisch geht es auf Lefkas zu. Auf der Insel gibt es Klöster, Festungen sowie idyllische Bergdörfer. Hinzukommen Leuchttürme und wilde Wasserfälle. Doch mindestens genauso interessant sind die Unterwasserlandschaften, die sich rund um die Insel erstrecken. Sie bieten eine bunte Vielfalt und richten sich an Fortgeschrittene ebenso, wie an Anfänger. Auch wer begleitete Ausflüge sucht, ist hier an der richtigen Stelle. Denn es gibt einige gut organisierte Zentren, die sich auf das Tauchen spezialisiert haben.

Jedoch bietet Griechenland mit seinen Inseln noch deutlich mehr, das es als Taucher zu entdecken gilt. Ein Urlaub würde sicher nicht ausreichen. Denn auch Kos, Mykonos, Rhodos, Paros, Zakynthos, Santorini, Kreta oder Thassos offerieren eine Fülle an Kultur, Natur und vor allem Möglichkeiten, zum Tauchen. Ganz egal ob Anfänger oder Profi – in den Unterwasserwelten Griechenlands lassen sich viele Highlights ausmachen, die als Erinnerungen ewig leben.

Nach oben