Muss man ihn extra vorstellen? Wohl kaum, aber ohne den Feta wäre jede griechische Käseliste einfach unvollständig. Der absolute Klassiker unter den griechischen Käsen, eigentlich nur ein einfacher weißer Käse aus Schaf- und/oder Ziegenmilch in Salzlake, kommt in Griechenland außerhalb der Fastenzeiten fast täglich auf den Tisch – mit etwas Olivenöl und Oregano, im Salat, als Begleiter der „Ladera“ – in Olivenöl geschmorte Gemüsege¬richte aus Topf und Ofen –, oder auch als Pastetenfüllung.

Freigegeben in Tourismus

Die griechische Käseindustrie meldet eine positive Nachricht. Das Unternehmen „Ipiros“ investiert 20 Millionen Euro, um seine Produktion auszubauen.

Freigegeben in Wirtschaft

Der griechische Feta-Käse ist künftig beim Handel mit den Mercosur-Staaten (Brasilien, Argentinien, Uruguay und Paraguay) als „geographische Angabe“ geschützt.

Freigegeben in Chronik

Ministerpräsident Alexis Tsipras hat am Montag die Kleinstadt Kalavryta bzw. die Bergregion von Achaia im Norden der Peloponnes besucht. Bekannt ist der Ort nicht zuletzt wegen Gräueltaten deutscher Besatzungskräfte während des zweiten Weltkrieges. Während eines Massakers am 13. Dezember 1943 wurde die gesamte männliche Bevölkerung des Ortes umgebracht: Es sind mehr als 800 Todesopfer zu beklagen.

Freigegeben in Politik

Zum Schutz der Verbraucher, aber auch des guten Rufs griechischer Produkte, sollen die Kontrollen in Gastronomiebetrieben und Hotels verschärft werden. Dies kündigte die Lebensmittelanstalt EFET an. 

Freigegeben in Tourismus
Seite 1 von 2