Zeus hat schlechte Laune – aber kann auch freundlich

  • geschrieben von 
Das Foto (© Natascha Konieczny) enstand auf Poros, nordöstlich der Peleponnes. Das Foto (© Natascha Konieczny) enstand auf Poros, nordöstlich der Peleponnes.

Die Inseln sowie die Küstenregionen waren wohl in Zeus` Augen brav und bleiben trocken. Im Hochland aber braut sich untertags Regen und Gewitter zusammen.

Attika (Athen/Piräus): Bei Temperaturen rund um 26° C kann es ab Mittag zu lokalen Gewittern und Regen kommen.

Nordgriechenland (Thessaloniki): Der Griechische Wetterdienst EMY erwartet Regen- und Gewitterwolken. Durchschnittstemperaturen um die 27° C.

Mittelgriechenland: Mit Gewittern und Regen muss ab den Mittagsstunden gerechnet werden. Nur Euböa scheint verschont zu bleiben. Höchstwerte: Um die 30° C und mehr.

Peloponnes: Im Hochland kann es bei einer Durchschnittstemperatur von 26° C nass und ungemütlich werden.

Ionische Inseln: Hier kann man sich glücklich schätzen. Die Sonne bleibt standhaft. Temperaturen bei maximal 29° C.

Ägäis: Auch hier lässt sich Zeus seine schlechte Laune nicht anmerken. Es bleibt sonnig mit ein paar Wolken bei Temperaturen zwischen 25° C und 28° C.

(Griechenland Zeitung / as)

Nach oben