Theater: Jannis Moschos „Vergnügliche Geschichten über die Sterblichkeit“ – Eine Aufführung, die auf Anton Tschechows Kurzgeschichten basiertATHEN. Jannis Moschos inszeniert für das Athener Greek Festival ein (Essay-)Stück über die Weigerung des Menschen zu verstehen und im Weiteren darüber, wie dieser sich zu arrangieren lernen muss mit der einzigen Gewissheit, die es im Leben gibt: dem Tod. Die von Jannis Moschos präsentierte erzählerische Vorstellung basiert auf Kurzgeschichten von Anton Tschechow und formt ein Mosaik aus Figuren, die von der quälerischen Frage nach dem Sinn des Lebens eingeholt werden. Vier gefeierte Schauspieler unterschiedlicher Generationen erzählen heute, morgen (19.07.
Freigegeben in Ausgehtipps
Musik: „Gefährliches Alter" – Werkkomposition von Angelos Triantafyllou und Natassa BofiliouEPIDAURUS. Wie vertont ein Komponist der jüngsten Generation die Werke der am meisten gefeierten Dichter Griechenlands? Wie besingt eine junge Sängerin in Liedern das Ende der Jugend? Natassa Bofiliou, eine von Griechenlands großartigsten und berühmtesten Sängerinnen der vergangenen Jahre, und der Komponist Angelos Triantafyllou, bündeln ihre musikalischen Kräfte für ein Konzert voller Gedichte, das den Titel „Gefährliches Alter" trägt.Sie beschreiten – begleitet von einem 15-köpfigen klassischen Orchester und einem gemischten Vokalensemble – heute und morgen Abend ab 21.
Freigegeben in Ausgehtipps
Greek FestivalDie letzte Chance für diesen Sommer, die Akustik im antiken Epidauros Theater mit einer Lifeaufführung zu genießen, bietet sich heute und morgen. Dann zeigt das Nationaltheater das Werk „Kleine Dionysien“ und damit auch die letzte Theatervorstellung im Rahmen des diesjährigen Festivals. Das Nationaltheater nimmt die Zuschauer dabei mit auf einen „Spaziergang“ durch die Vergangenheit und Gegenwart des Theaters. Die Produktion ist den Größen des griechischen Theaters gewidmet. Tickets gibt es schon ab 15 Euro.
Freigegeben in Ausgehtipps
Griechenland / Athen. William Shakespeares Tragödie „Othello" (1604) unter der Regie des Deutschen Thomas Ostermeier war in diesem Jahr die einzige ausländische Produktion beim Epidaurus-Festival. Aufgeführt wurde das Stück von der Berliner Schaubühne am Lehniner Platz am vergangenen Freitag und Samstag. Ostermaier war in Griechenland in der Vergangenheit schon zweimal zu Gast – jeweils mit Werken von  Shakespeare: 2006 mit „Ein Sommernachtstraum" und 2008 mit „Hamlet".
Freigegeben in Kultur
Seite 4 von 4