Am Samstag ist es in Teilen Westgriechenlands zu Problemen durch Überschwemmungen gekommen. Am schlimmsten betroffen gewesen sind Regionen bei Preveza, Agrinio und Mesolongi. Teile der alten Nationalstraße zwischen Antirrion und Ioannina mussten wegen Steinschlägen gesperrt werden; Fahrer, die durch die auf der Straße entstandenen Schäden nicht weiterfahren konnten, mussten evakuiert werden. In den Gemeinden Agrinio und Mesolongi wurde der Notstand ausgerufen. In Agrinio ist die Feuerwehr in mindestens 300 Fällen im Einsatz gewesen; 10 Personen mussten evakuiert werden. In Mesolongi befanden sich mindestens fünf Personen in Gefahr; die Feuerwehr musste in mindestens 40 Fällen ausrücken. Mindestens drei Kindergärten und vier Grundschulen bleiben am heutigen Montag geschlossen.

Freigegeben in Chronik
Im Nordwesten Griechenlands liegt die Region Epirus. Benannt nach dem Gebirge an der albanischen Grenze. Die Reise des Reportageteams führt unter anderem durch pittoreske Bergdörfer.
Freigegeben in TV-Tipps
Es lässt sich schlendern in der epirotischen Hauptstadt Ioannina – bekannt für ihre Geschichte, ihre Spezialitäten und ihre Studenten.
Freigegeben in Epirus
Donnerstag, 11. Mai 2017 13:53

Das sagenumwobene Griechenland

Hellas ist das Land der Mythen, Märchen und Legenden. Stumme Ruinen und lebendige Bräuche erinnern an jahrhundertealte Geschichten. Am Tag des heiligen Konstantin und der heiligen Helena, dem 21. Mai, zum Beispiel passiert bei einem dreitägigen Fest in Makedonien etwas Geheimnisvolles.

Freigegeben in Kultur

Die fünfteilige Dokumentationsreihe widmet sich der Schönheit der Landschaft und besucht Einheimische, die dem Zuschauer die Eigenheiten ihrer Heimat vorstellen.

Freigegeben in TV-Tipps
Seite 2 von 8