Griechen schulden der öffentlichen Hand mehr als 100 Mrd. Euro

  • geschrieben von 
Unser Foto (© Eurokinissi) zeigt den Direktor der Unabhängigen Behörde für öffentliche Einnahmen, Jorgos Pitsilis. Seine Behörde ist mit dem Eintreiben der Ausstände der öffentlichen Hand betraut. Unser Foto (© Eurokinissi) zeigt den Direktor der Unabhängigen Behörde für öffentliche Einnahmen, Jorgos Pitsilis. Seine Behörde ist mit dem Eintreiben der Ausstände der öffentlichen Hand betraut.

Griechenlands private Haushalte und Unternehmen schuldeten Ende November der Steuer insgesamt 100,739 Milliarden Euro. Das ist neuer Rekord. Die Zahl dieser Schuldner-Gruppe beläuft sich damit auf mehr als 4,2 Mio.: Fast jeder zweite Steuerpflichtige. Allein im November legte deren Zahl um 37.000 zu.

Im Schnitt häufen sich pro Monat eine Milliarde Euro an neuen Ausständen gegenüber dem Fiskus an. Um dieser Tendenz Einhalt zu gebieten, soll nun verstärkt Eigentum konfisziert werden. Die Unabhängige Behörde für öffentliche Einnahmen führt bereits täglich etwa 1.000 Konfiszierungen durch. Betroffen sind zum Beispiel Bankeinlagen, Löhne und Gehälter sowie Einnahmen aus Vermietungen. Vermehrt soll auch Immobilienbesitz versteigert werden. Wie etwa die Zeitung „Ta Nea“ berichtet, sollen demnächst 2.000 Immobilien unter den Hammer kommen, deren Eigentümer Schulden von mehr als 50.000 Euro gegenüber dem Fiskus angehäuft haben. (Griechenland Zeitung / eh)

 

 

Nach oben