Investitionen in Griechenlands Häfen zahlen sich aus

  • geschrieben von 
Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt den Hafen von Piräus. Unser Archivfoto (© Eurokinissi) zeigt den Hafen von Piräus.

Der Minister für Handelsschifffahrt Fotis Kouvelis hat am Dienstag (25.6.) dem Hafen von Volos in Mittelgriechenland einen offiziellen Besuch abgestattet. U. a. hat er sich mit Mitarbeitern der griechischen Hafenpolizei getroffen.

Er hat ihre Arbeit bei der Rettung von Menschenleben, dem Naturschutz und der Bekämpfung der organisierten Kriminalität hervorgehoben. Der Hafen an sich gehöre zu den zehn größten in Griechenland, so Kouvelis. Er biete die Möglichkeit vielseitiger Investitionen in unterschiedlichen Bereichen, sagte der Minister.
Unterdessen hat am Montag die Hafenbehörde von Piräus (OLP) mitgeteilt, dass das Unternehmen zu 0,4 % zum griechischen Bruttoinlandsprodukt beitrage: 2018 habe OLP 18,3 Mio. an Steuern und 14,3 Mio. Euro in Versicherungskassen eingezahlt. Zudem habe die Hafenbehörde 49 Mio. Euro an knapp 1.272 Lieferanten bezahlt. Außerdem habe OLP 1,8 Mio. Euro in den Umweltschutz investiert: Dank einer neuen Photovoltaikanlage seien die Treibhausgasemissionen um 11 % zurückgegangen. OLP ist der wichtigste Hafen Griechenlands und einer der größten im Mittelmeer. 2016 waren 51 % an das chinesische Unternehmen Cosco verpachtet worden. (Griechenland Zeitung / eh)

Nach oben