Auch in Griechenland ist der Bitcoin ein Zahlungsmittel

  • geschrieben von 
Foto (© Eurokinissi) Foto (© Eurokinissi)

Zwei Jahrzehnte sind schon vergangen seit dem letzten Wechsel einer Währung in Deutschland. Die von vielen Bundesbürgern geliebte Deutsche Mark verschwand, die Gemeinschaftswährung Euro wurde eingeführt. Zwanzig Jahre später gibt es immer noch Menschen, die im Kopf umrechnen und sich die DM zurückwünschen.Griechenland ist ebenfalls Mitglied des Euroraums. Der Euro ist hier ebenfalls offizielles Zahlungsmittel. Vermisst wird die alte Währung, Drachmen, von den meisten Bürgern wohl eher nicht. Statt in alten Zeiten zu schwelgen, offenbaren sich die Griechen als fortschrittliches Volk. Mehr und mehr Orte akzeptieren aber auch die Kryptowährung Bitcoin als offizielles Zahlungsmittel.

Idee aus der Not heraus

Als fortschrittliches und modernes Volk gelten die Griechen nicht unbedingt. Umso verwunderlicher wirkt es, dass ausgerechnet in einem von der Wirtschaftskrise gebeutelten Land der Bitcoin hoch im Kurs steht. Der Umstieg auf die Kryptowährung war aus der Not heraus geboren. Griechenland stand kurz vor der Zahlungsunfähigkeit. Nur mit internationaler Hilfe (Europäische Union oder Internationaler Währungsfonds) wendete der Staat den Bankrott ab. Die Folgen für die Gesellschaft waren hingegen tief greifend. Viele Banken schlossen, an Geldautomaten wurde gar kein Geld oder maximal 60 Euro pro Tag ausgezahlt. Selbst der internationale Zahlungdienstleister PayPal pausierte seine Aktivitäten in Griechenland zeitweise. In dieser Zeit wurde bei den kreativen Griechen die Idee geboren, Bitcoin im Alltag zu verwenden.

Bitcoin verstehen

Während die meisten Währungen wie der Euro, der US-Dollar oder das britische Pfund real existierende Währungen sind, deren Wert auf Münzen oder Scheine geprägt bzw. gedruckt wird, existieren Bitcoins nur im Internet. Wer Bitcoin günstig kaufen möchte, benötigt dazu einen Computer. Bitcoin ist die älteste und bekannteste Kryptowährung der Welt. Das Bitcoin-Netzwerk hat die meisten Mitglieder. Je mehr Nutzer eine Währung hat, desto sicherer und vertrauenswürdiger ist sie. Die Kryptowährung Bitcoin gilt als sicherste und stabilste digitale Währung überhaupt. Anders als bei bekannten Währungen wie dem Euro wird der aktuelle Bitcoin Kurs nicht von einer Zentralbank oder einer staatlichen Organisation beeinflusst. Der Kurs von Bitcoin kann dadurch nicht durch einzelne Staaten beeinflusst werden. Gegen inflationäre Schwankungen und staatliche Einflüsse durch Manipulation ist die Kryptowährung geschützt. Das macht sie für viele Anleger sehr beliebt.

Alltag mit Bitcoin

Die gravierendsten Folgen der Wirtschaftskrise sind in Griechenland längst abgeebbt. Auch viele Beschränkungen wurden aufgehoben oder abgemildert. Der Tourismus in Griechenland, einer der wichtigsten Wirtschaftszweige in dem Land, ist von den Folgen kaum noch betroffen. Als beliebtes Urlaubsland für Deutsche steht Griechenland weiterhin hoch im Kurs. Deutsche Urlauber in dem Land treffen in immer mehr Geschäften auf Geldautomaten, bei denen sie keinen Euro bekommen. Es handelt sich vielmehr um Geräte, die eine Bezahlung mit Bitcoin ermöglichen. Die genaue Zahl dieser Automaten kann nur geschätzt werden. Experten gehen jedoch von weit mehr als 50.000 Bitcoin-Automaten aus, die quer über Griechenland verteilt sind und von der Bevölkerung aktiv genutzt werden. Ausländische Touristen können die Kryptowährung ebenfalls für die Bezahlung ihrer Einkäufe nutzen. Bei der Umrechnung von Bitcoin wird der aktuelle Wechselkurs verwendet. Dieser gilt auch bei Verkauf von Immobilien, die in Griechenland ebenfalls für Bitcoin den Besitzer wechseln können. (pl)

 

 

 

Nach oben