Griechenland: Fünf Versicherungsgesellschaften von der Pleite betroffen

  • geschrieben von 
Griechenland / Athen. Mit einer Entscheidung der Aufsichtskommission für private Versicherungsgesellschaften EpEIA wurden am Montag fünf Versicherungsgesellschaften die Lizenzen entzogen. Grund dafür ist fehlende „Glaubwürdigkeit“. Es handelt sich um folgende Unternehmen: Aspis Pronia AEGA, Aspis Pronia AEAZ, Geniki Enossi AEEGA (General Union), Geniki Pisti AEEGA (General Trust) und G.I.
.I. Skourtis AEEGA. Presseberichten zufolge sollen sich die Schulden der „5“ auf mehr als 400 Mio. Euro belaufen. Betroffen sind zirka 1,1 Millionen Versicherte. Etwa drei Viertel davon haben Kfz-Versicherungen abgeschlossen, zirka ein Viertel Lebens-, Gesundheits- und Rentenversicherungen. Ein letzter Anlass für den Schritt der EpEIA war der Wirtschaftszeitung „Naftemporiki“ zufolge die Vorlage eines ungedeckten Garantiebriefes der HSBC-Bank durch den Vorstandsvorsitzenden der Aspis Pronia, Pavlos Psomiadis. Das Gesetz gibt den Versicherungsgesellschaften noch die Möglichkeit, innerhalb der kommenden zwei Monate einen strategischen Investor zu finden, um die Schwarzen Löcher in den Kassen zu füllen. Einige der Versicherungsnehmer haben heute Morgen als Zeichen des Protestes gegen die Schließung ihrer Kassen die Athener Kifissias Avenue blockiert. Dies führte zu erheblichen Verkehrsproblemen in der griechischen Hauptstadt. Eine weitere Protestkundgebung ist vor dem Wirtschaftsministerium am Syntagma-Platz geplant. (Griechenland Zeitung / as/eh)

Nach oben