Login RSS
Montag, 18. Oktober 2010 16:58

Symbolische Besetzung des Kulturministeriums

Griechenland / Athen. Eine Symbolische Besetzung des Kulturministeriums führen heute die Angestellten mit Zeitvertrag sowie mit Sonderverträgen des Kulturministeriums durch. Sie setzen sich vor allem für die Auszahlung bereits geleisteter Arbeitsstunden sowie für Festanstellungen im öffentlichen Dienst ein. Zudem fordern sie mehr Investitionen für den Bereich der Kultur. In der vorigen Woche hatten sie bereits den Zugang zur Athener Akropolis gesperrt.
Freigegeben in Chronik
In Patras ist am Dienstagabend eine vorläufige Besetzung des örtlichen Fernsehsenders „Super B“ friedlich zu Ende gegangen. Sprecher der Aktivisten, die dem autonomen Lager zugeordnet werden, erklärten, dass sie damit gegen die gewaltsame Räumung eines Gebäudes in Patras vor etwa einem Monat protestieren wollten, das sie bis dahin besetzt gehalten hatten.
Freigegeben in Chronik
Die Polizei hat heute Morgen im Athener Stadtteil Exarchia zwei Gebäude weitgehend geräumt. Besetzt gehalten wurden diese seit Anfang des Jahres von Mitgliedern der autonomen Szene. Es handelt sich um das Gebäude des Kinos Vox am Exarchia-Platz sowie um ein weiteres in der nahe liegenden Valtetsiou-Straße. Beide gehören der Versicherungskasse IKA, die die Räumung beantragt hatte. Die Räumungsaktion begann heute Morgen um 5.
Freigegeben in Chronik
Dienstag, 05. Juni 2012 16:26

Besetzung der Libyschen Botschaft in Athen

Etwa 30 Libysche Staatsbürger haben in der Nacht von Sonntag auf Montag das Gebäude ihrer Botschaft in Athen besetzt. Mit im Gebäude war auch ein Diplomat. Am Montagmorgen wurde durch den Einsatz der griechischen Polizei die Botschaft wieder zugänglich gemacht. Die Besetzer sollen sich in Griechenland in ärztlicher Behandlung befinden. Über den Hintergrund für diese Aktion wurde bisher nichts bekannt.
Freigegeben in Politik
Am Donnerstagmorgen haben Gewerkschaftler des staatlichen Stromproduzenten DEI die zentralen Büros des Unternehmens besetzt. Die Gewerkschafter erklärten, damit gegen eine weitere Erhöhung der Strompreise zu demonstrieren. Bereits am Montagabend begannen sie mit aufeinander folgenden 48-stündigen Arbeitsniederlegungen. Dadurch dürfte es in einigen Landesteilen immer wieder zu Stromausfällen kommen. Auch die Kommunalangestellten legen zumindest bis zum kommenden Sonntag ihre Arbeit nieder.
Freigegeben in Politik
Seite 5 von 5

 Warenkorb