Kreta - Präfektur Heraklion

  • geschrieben von 
Kreta - Präfektur Heraklion

Die Präfektur Heraklion mit der gleichnamigen Hauptstadt gehört zu der dicht bevölkertesten Präfektur Kretas und liegt im Zentrum der Insel. Dabei erstreckt sie sich von der Nord- bis hin zur Südküste und umfasst insgesamt 26 Stadtverwaltungen.

Historie - Die Wiege Europas

Eine Reise nach Heraklion kommt einer Reise zum Ursprung Europas gleich. Hier entstand um 2.800 v. Chr. die minoische Kultur, die als erste europäische Kultur gilt. Die Blüte der minoischen Kultur wurde jedoch ca. 1.400 v. Chr. jäh unterbrochen. Als Ursache wird eine grosse Naturkatastrophe genannt, die zeitgleich mit dem Vulkanausbruch auf Santorini zusammenfiel.


Wichtige archäologische Stätten in der Präfektur Heraklion

Knossos
Das berühmteste Zeugnis der minoischen Kultur ist gleich neben Heraklion zu besichtigen: die minoische Hauptstadt Knossos.

Phästos / Agia Triada
Die beiden weiteren bedeutenden Ausgrabungsstätten minoischer Kultur sind: Phästos mit der Palastanlage des Königs Phästos (ca. 60km nordwestlich von Heraklion) sowie Agia Triada, mit den Überresten des königlichen Landsitzes (ca. 3 km von Phästos entfernt) .

Malia
Auf einer Fläche von 9000 qm erstreckt sich hier ein minoischer Palast, der denen von Knossos und Phaistos ähnelt. Der Palast war der Wohnsitz des Bruders von König Minos, Sarpedon.


Die Stadt Heraklion

Die Geburtsstadt des großen Literaten Nikos Kazantzakis zeichnet sich durch ihre Lebendigkeit  aus, die zwischen den zahlreichen Geschäften, Tavernen, Denkmälern und wunderschönen alten Gebäuden herrscht.

Geprägt ist das Stadtbild bis heute von der Zeit der venezianischen Besatzung. Dazu zählen insbesondere die Stadtmauer mit den vier Stadttoren, die berühmte Festung Koule am Hafen sowie der sagenhafte Morsini Brunnen mit seinen Löwen, der im Stadtzentrum einen beliebten Treffpunkt für Alt und Jung darstellt.

Neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten bietet die Stadt einen quirligen Markt, der Neugierige zum Bummeln einlädt mit frischen Waren aus der Region, Olivenölen und Gewürzen wie auch dem klassischen Nippes, den man meistens doch nicht wirklich braucht. Wer sonst noch Geld ausgeben möchte, hat in Heraklion jede Menge Möglichkeiten. Die Einkaufsmöglichkeiten entsprechen denen einer europäischen Großstadt. Wer sucht, der findet. Empfohlen wird auch, die leckeren kretischen Süssigkeiten zu kosten, die in den traditionellen Bäckereien angeboten werden.

Auch für Ausgehwillige hat Heraklion einiges zu bieten. Es locken unzählige Tavernen für jeden Geldbeutel. Besonders köstliche Kreationen bieten die Mesopolia, die sich zwar darauf beschränken, lediglich Vorspeisen aufzutischen, dafür aber in zahlreichen Variationen.

Wer möchte, kann auch die Nacht zum Tage machen und durch die vielen Bars, Clubs und Discos der Stadt ziehen.

Tipp: Von Juni bis September organisiert die Stadt Heraklion im wunderschönen Gartentheater der Festung Koule und der Kirche des heiligen Markus das international bekannte Festival „Heraklion-Sommer" mit zahlreichen Konzerten, Theaterstücken etc.


Museen in Heraklion

Die drei bedeutendsten Museen von Heraklion:

Das archäologische Museum Heraklion
Durch dieses Museum gelangte Heraklion zu Weltruhm, da die Ausstellungsstücke zu den wohl spannendsten weltweit gehören. Zu sehen sind Funde aus ganz Kreta, die aus den sechs Jahrtausenden von der neolithischen bis zur römischen Epoche stammen. Natürlich findet sich hier auch die reichste Sammlung der Welt an Gegenständen der minoischen Kultur.

Das historische Museum Kretas
Das historische Museum ist im klassizistischen Wohnhaus der Familie Kalokairinos untergebracht und zeigt Ausstellungsstücke vom Beginn der byzantinischen Jahren bis Anfang des 20. Jahrhunderts.

Das kretische Volkskundemuseum
Hier finden sich Gegenstände, die in beeindruckender Weise die künstlerischen Ausdrucksformen der kretischen Volkskultur vom 10 Jahrhundert bis heute zeigen.


Sehenswerte Orte

Fodele
Ca. 30 km von Heraklion entfernt befindet sich in einem bewaldeten Tal und umgeben von Orangen-, Zitronen- sowie Mandarinenbäumen das Dörfchen Fodele. Besonders in der heissen Jahreszeit lädt das Dörfchen sehr gut dazu ein, unter den schattigen Platanen, neben einem plätschernden Flüsschen, einen leckeren kühlen Joghurt mit Honig zu kosten. Weltruhm erlangte das Dörfchen als Geburtsort des Malers Dominikos Theotokopoulos, besser bekannt als El Greco.

Zaros
Einen Ausflug nach Zaros (ca. 45 km von Heraklion entfernt) lohnt ebenfalls. Östlich vom Fusse des Bergs Psiloritis liegt das hübsche Dörfchen, das über sehr grosse Wasservorräte verfügt. Hier kann man sogar selbst Forellen angeln, die einem später dann serviert werden. Ein wunderschöner ruhiger See lädt zum Verweilen und Picknicken ein. Gleich nebenan findet sich eine Schlucht, die zwar nicht so lang ist, wie die berühmte Samaria Schlucht, dafür aber genauso überwältigend und spannend.

Matala
An der Südküste liegt Matala eine der ältesten Städte Kretas (66 km von Heraklion entfernt). Bis 1970 war sie ein unbedeutendes kleines Fischerdörfchen, bis sie dann plötzlich zu einem internationalen Hippie-Zentrum wurde und lange brauchte um diesen Ruf wieder loszuwerden. Die Hippies wohnten in Steinhöhlen an Felswänden, die im 1. und 2. Jh. n.Chr. Begräbnisstätten waren und die es zu besichtigen lohnt.


Hotels, Urlaub, Sport, Schwimmen

Für aktive Urlauber gibt es in der Präfektur Heraklion alles, was das Herz begehrt. Die Städte Hersonissos, Malia sowie Agia Pelagia z.B. bieten sämtliche Wassersportmöglichkeiten an traumhaften Stränden. In Anapolis sowie in der Nähe von Hersonissos befinden sich ebenso zwei Wasser- und Erholungsparks mit Wellenbädern, Wasserrutschen, Spielen, Restaurants.... Ebenfalls dort befindet sich auch ein 18-Loch Golfplatz. Die Städte Hersonissos sowie Malia, Standorte der grossen Hotelanlagen, bieten neben den zahlreichen Freizeitmöglichkeiten ebenfalls ein quirliges Nachtleben.

Das Dörfchen Avdou, etwa 45 km östlich von Heraklion entfernt bietet alternative Sportmöglichkeiten wie Touren zum Wandern oder Klettern, Mountain Biking, Reiten oder Paragliding. 

Während die Nordküste eher für aktiven Strandurlaub steht, bietet die Ostküste malerische Buchten, für Urlauber, die eher einen ruhigen Urlaub wünschen.

Die Präfektur Heraklion bietet Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel.  Egal ob Luxus-, Wellness- oder Familienhotels, grosse Appartmentanlagen oder kleine Pensionen, es lohnt sich, die diversen Möglichkeiten zu entdecken.

 

Nützliche Telefonnummern & Reiseverbindungen


Touristenpolizei:                                              283 190
Erste Hilfe:                                                     222 222
Hauptpolizei Heraklion:                                    247 772
Hafenamt Heraklion:                                       244 912
Olympic Airlines Heraklion:                              244846
Aegean Airlines Heraklion:                               344 324
Flughafen Heraklion:                                       337 311 / 397 800
Taxi:                                                             240 102
Busbahnhof f. Stadtlinien:                               220 795
Krankenhaus Pepagni, Heraklion:                     392 111
Krankenhaus Benizelou, Heraklion:                   368 000
Archäologisches Museum, Heraklion:                280 370
Historisches Museum, Heraklion:                     283 219
Volkskunde Museum, Heraklion:                      28920 9110
Archäologische Stätte Knossos:                       231 940
Wanderverein Heraklion:                                227 609
Automobilclub:                                              210 654
Wassersportverein:                                         280 817
Pferdesportverein:                                          380 244

 

Flugzeug:
Heraklion besitzt eine gute Flugverbindung mit Athen. Es gibt täglich 6 - 7 Flüge.
In den Sommermonaten gibt es zusätzlich mehrere Flugverbindungen mit weiteren Städten in Griechenland. Ebenfalls gibt es im Sommer mehrere Chartergesellschaften, die Heraklion aus Deutschland direkt anfliegen.


Fähren:
Täglichen Fährverkehr gibt es mit Piräus. Ebenfalls gibt es das ganze Jahr über Schiffsverbindungen mit vielen Inseln der Ägäis. Auch hier gibt es in den Sommermonaten zusätzliche Verbindungen.

 

Griechenland Zeitung

Foto: © Griechenland Zeitung / Melissa Weyrich, Kreta

Nach oben