Montag, 02. April 2018 13:00

Höllenfahrt nach Skiathos (Teil 7)

Wo ist das Geld geblieben?

Endlich sind die Autorin und ihre Freunde auf Skiathos angekommen. An so einen Reisetag ohne Unglücke sollen sie sich allerdings nicht gewöhnen dürfen.

Freigegeben in Leser-Geschichten

Immer und immer wieder tönt es laut durch die Medien, Griechenland würde trotz permanenter Ermahnungen der EU – und natürlich auch Deutschlands – die ankommenden Flüchtlinge nicht vorschriftsmäßig registrieren, es herrsche Chaos auf den Inseln, das Land und die Bewohner seien unorganisiert, die Strände verschmutzt und voller Schwimmwesten, die Regierung phlegmatisch, unwillig – so, wie man es ja schon seit Jahren kenne.

Freigegeben in Leser-Geschichten
Griechenland / Athen. Die Angestellten aller öffentlichen Nahverkehrsmittel in Athen streiken am heutigen Mittwoch. Ebenfalls bestreikt wird landesweit die staatliche Eisenbahn OSE. In Athen verkehren keine blauen Stadtbusse, keine U-Bahnen, keine Elektrobahnen, keine Troleybusse, keine Straßenbahnen und auch keine Vorortbahnen („Proastiakos“). Aus diesem Grund kommt es heute auf den Straßen der Hauptstadt zu erheblichen Verkehrsproblemen.
Freigegeben in Politik
Griechenland / Athen. Die Angestellten der Kommunalverwaltung POE-OTA haben heute ihre Proteste verschärft und eine Protestkundgebung vor dem Parlament am Syntagma-Platz durchgeführt. Als größtes Problem erweist sich die Müllabfuhr. Bisher waren die Mülldeponien morgens für zwei Stunden geöffnet, um zumindest den Abfall von Krankenhäusern, Schulen und Wochenmärkten zu entsorgen. Nun wurde auch dieses Angebot eingestellt.
Freigegeben in Politik
Griechenland/Athen. Am heutigen Montag wollen die Prüfer der so genannten „Troika" die Ergebnisse ihrer siebentätigen Überprüfungen in Athen dem Wirtschaftsminister Jorgos Papakonstantinou vorstellen. Die „Troika" (unser Foto zeigt Vertreter der Troika beim Verlassen des Büros der größten Oppositionspartei ND) setzt sich zusammen aus Vertretern der Europäischen Zentralbank (EZB), der Europäischen Kommission und des Internationalen Währungsfonds (IWF). Das Prüferteam hatte sich in Athen aufgehalten und Daten über die Lage der griechischen Wirtschaft gesammelt. Berücksichtigt worden waren vor allem die Entwicklungen im Zeitraum Mai bis August.
Freigegeben in Wirtschaft