Kultur- und Ausgehtipps für Athen

  • geschrieben von 
Griechenland / Athen. In der Athener Konzerthalle Megaro Moussikis steht heute die Diva des griechischen Liedes, Maria Farantouri, auf der Bühne. Sie wird diesmal aber nicht Theodorakis singen. Gemeinsam mit dem Bariton Tássis Christojannópoulos und Tassos Papás am Klavier interpretiert Farantouri Songs von George Gershwin. Begleitet wird sie vom Orchester der Farben.

Im Megaro spielt heute Abend auch der Franzose Antoine Tamestý auf der Viola gemeinsam mit dem deutschen Pianisten Markus Handulla.

Ebenfalls Klassisches hat das Athenäum in der Adrianoú-Straße am Thission auf dem Programm. Dort steht die Sopranistin Anna Morfidou auf der Bühne; begleitet wird sie vom Pianisten Wilhelm Zanger.

Ein Genuss wird sicher der heutige Abend im Theater „Politía" in Psirri. Dort spielen die beiden hervorragenden Gitarristen Notis Mavroudís und Panajotis Márgaris Lieder der Rembetiko-Komponisten Vassilis Tsitsanis und Markos Vamvakáris.

Wer eine U-Bahnfahrt mit einem Konzert verbinden will, muss sich heute nur zur Station am Syntágma-Platz begeben. Dort findet ab 20 Uhr in der Reihe „Diaroés" ein Konzert mit Orfeas Peridis statt. Ab 16 Uhr bereits erwarten das Publikum Filmvorführungen, Performances und Tanztheater. Die musikalische Reihe wird bis Sonntag andauern.

Der eigenwillige kretische Lyra-Spieler und Sänger Psarantónis unterhält heute im „Tsérki" das Publikum. Das Lokal befindet sich in der Agíou Meletíou-Straße 96.

Der Half Note Jazz Club im Stadtteil Mets hat noch bis Donnerstag Soul zu bieten. Auf der Bühne steht Henry Brown alias Pucho mit Latin-Soul-Musik. Begleitgruppe sind die „Latin Soul Brothers".

Im „Metrò" ist diese Woche wieder die Sängerin Tania Tsanaklídou zu Gast. Sie wird nicht nur traditionelle Musik zum Besten geben, sondern das Publikum auch mit Improvisationen und einer Portion moderner, elektronischer Musik unterhalten.

Nach oben