Kein Strom: Wohnungsbrand durch Kerze in Thessaloniki

  • geschrieben von 
Zum dritten Mal in einer Woche kam am Donnerstagabend in Thessaloniki ein Mensch in Lebensgefahr, weil seine Wohnung ohne Elektrizität war. Gegen 18.45 Uhr brach in einer Wohnung im vierten Stock eines Mehrfamilienhauses im Stadtteil Kato Toumba ein Brand aus, der innerhalb von 40 Minuten die gesamte Einrichtung zerstörte. Die 50-jährige Bewohnerin kam mit dem Schrecken davon und alarmierte die Feuerwehr, die mit drei Löschwagen und vier Feuerwehrmännern den Brand löschen konnte. Wie die Frau der Feuerwehr laut Medieninformationen sagte, fing die Wohnung durch eine Kerze Feuer, die sie als Beleuchtung verwendete, weil ihr der Strom abgestellt worden war.
ar. Sie soll von Sozialunterstützung leben.
In den frühen Morgenstunden des Donnerstags war außerdem im Haus einer Familie in Thessaloniki ein Brand ausgebrochen, vermutlich ebenfalls durch eine Kerze. Das Haus im Stadtteil Kordelio soll seit drei Jahren ohne Strom sein und die Familie von Sozialhilfe und durch Unterstützung der Kirche leben. Tragischer verlief der Fall der 13-jährigen, aus Serbien stammenden Sarah im Vorort Xirokrini, die am letzten Wochenende an einer Kohlenmonoxidvergiftung durch ein Kohlebecken gestorben war. Ihr wurde am Freitag in Xirokrini die Totenmesse gelesen; die Beisetzung soll in Serbien stattfinden.
Weil immer mehr Menschen ohne Elektroenergie leben müssen, protestierten am Freitag Bürger von Thessaloniki vor der Geschäftsstelle des Stromversorgers DEI in Kordelio. Der Bürgermeister von Evosmos-Kordelio, Stathis Lafazanidis, hatte im Fernsehsender „Mega“ die Anzahl der Haushalte ohne Stromversorgung in seiner Kommune mit 700 angegeben. Die Zahl steige rasant.

(Griechenland Zeitung / ak)

Nach oben