Nationalfeiertag mit Schüler- und Militärparaden und einem Kampfflugzeug Tagesthema

  • geschrieben von 
Nationalfeiertag mit Schüler- und Militärparaden und einem Kampfflugzeug

Am Dienstag werden landesweit in den griechischen Städten, aber auch in kleineren Orten, wie in jedem Jahr, Schülerparaden stattfinden. Gedacht wird damit des legendären „Ochi“ (zu Deutsch: „Nein“) des griechischen Diktators Ioannis Metaxas am 28. Oktober 1940 als Antwort auf die Forderung Mussolinis, italienische Truppen in Griechenland einmarschieren zu lassen bzw. ihnen den Durchmarsch zu gewähren.

Dieser Tag, das „Ochi“ Griechenlands, läutete den griechisch-italienischen Krieg ein. Er endete mit einem Sieg der griechischen Seite, leitete aber gleichzeitig die Besetzung des Landes durch deutsche Truppen im Frühjahr 1941 ein.
Auch in diesem Jahr fand die traditionelle Schülerparade in Thessaloniki – wie üblich – bereits am Vortag statt. Dabei mussten jedoch viele der Zuschauer enttäuscht und ohne viel von dem Ereignis gesehen zu haben, wieder gehen: etwa 2.000 Polizisten waren im Einsatz, um eventuelle Zwischenfälle zu verhindern. Die zentrale Tsimiski-Straße, auf der die Eleven paradierten, war für das Publikum gesperrt. Diese Sicherheitsmaßnahmen gehen auf das Jahr 2011 zurück. Damals ist es im Rahmen der Finanz- und Wirtschaftskrise in einigen Orten des Landes anlässlich der Paraden zu spontanen Demonstration gegen die Spar- und Reformmaßnahmen gekommen.
In Thessaloniki warfen aufgebrachte Bürger im Umfeld der Militärparade Eier und andere Objekte in Richtung der Ehrengäste und riefen Slogans und Schmähreden gegen Politiker. Staatspräsidenten Karolos Papoulias sah sich damals dazu veranlasst, aus Sicherheitsgründen die VIP-Tribüne zu verlassen. Die Parade musste vorzeitig beendet werden.
In anderen Orten, wie etwa in Athen, brachten damals paradierende Schüler Gesten der Abneigung gegen die politische Führung des Landes zum Ausdruck. Seither finden Paraden zum Nationalfeiertag unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt.
Bei der heutigen Militärparade in Thessaloniki, die den Höhepunkt der Feierlichkeiten markiert, wird u. a. ein Kampfflugzeug vom Typ F-16 eingesetzt, das Kunstflüge absolviert. Zum ersten Mal beteiligt sich auch eine Hundestaffel des griechischen Militärs.  
Zu schärferen Sicherheitsvorkehrungen und Straßensperrungen kommt es außer in Thessaloniki, Athen und Piräus auch in anderen größeren Städten des Landes. (Griechenland Zeitung / eh)

Nach oben