Aufruhr unter Griechenlands Studenten Tagesthema

  • geschrieben von 
Aufruhr unter Griechenlands Studenten

Anlässlich des Jahrestages des Aufstandes am Athener Polytechnikum am 17. November 1973 ist es im Vorfeld zu Unruhen an mehreren griechischen Universitäten gekommen. Der Rektor der Universität Athen Theodoros Fortsakis hat aus diesem Anlass die Schließung der Juristischen Fakultät Athen bis zum kommenden Montag, dem 17. November, angeordnet.

Von dieser Maßnahme betroffen sind auch andere Fakultäten. Viele der Studenten, die für heute teilweise Generalversammlungen in den Räumlichkeiten ihrer Studieneinrichtungen anberaumt hatten, haben auf diese Entscheidung empört reagiert. Vor der Juristischen Fakultät in Athen ist es zu Zwischenfällen zwischen den sich dort befindenden Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei MAT und Studenten gekommen. Mindestens einer von ihnen wurde dabei verletzt. Diese Einrichtung sowie mindestens vier weitere Universitäten in Athen und in der Hafenstadt Patras auf der Peloponnes wurden heute als Zeichen des Protestes von Studenten besetzt. Allgemein setzen sich die Besetzer für Veränderungen im Bildungswesen ein. Ihren Angaben zufolge seien einige Hochschulen und Universitäten, darunter vor allem in Athen, überlastet. Die Unterrichtsräume und Vorlesungssäle seien für die überaus große Anzahl der Teilnehmer bzw. Hörer zu klein bemessen. Ein Hauptgrund dafür ist, dass das Bildungsministerium die Umschreibungen von Studenten nach Athen, die ursprünglich nur Studienplätze in der Provinz erhalten hatten, erleichtert hat.

Außerdem wird moniert, dass ein deutlich spürbarer Mangel an Lehrpersonal bestehe. Die Regierung hat im Rahmen der Finanz- und Wirtschaftskrise und der damit verbundenen Spar- und Reformmaßnahmen auch in diesem Bereich zahlreiche Mitarbeiter entlassen.
Weiterhin protestieren die Studiosi gegen Maßnahmen, die zum Schutz der Bildungseinrichtungen erlassen wurden; viele fühlen sich dadurch reglementiert. Auch die neue Regelung, dass Studierende exmatrikuliert werden sollen, die seit vielen Jahren immatrikuliert sind, aber keine Abschlüsse vorweisen können, ist ein Grund für die Proteste.
(Griechenland Zeitung / eh, Foto: Eurokinissi)   

Nach oben