"/>Schnee und Gewitter: Patienten per Hubschrauber nach Athen geflogen - GRIECHENLAND.NET

Schnee und Gewitter: Patienten per Hubschrauber nach Athen geflogen Tagesthema

Unser Foto (© Eurokinissi) zeigt einen Schneepflug, der auf den Straßen der nordwestgriechischen Stadt Ioannina unterwegs ist. Unser Foto (© Eurokinissi) zeigt einen Schneepflug, der auf den Straßen der nordwestgriechischen Stadt Ioannina unterwegs ist.

Teile Griechenlands werden auch am heutigen Mittwoch von einer Schlechtwetterfront überzogen; der dritten in diesem Winter. In einigen Regionen Nordgriechenlands, wie etwa am Fluss Evros, musste der Notstand ausgerufen werden. Der Gemeinde ist aufgrund der andauernden Schneefälle sogar das Streusalz ausgegangen. Auf der Insel Samothraki werden finanzielle Mittel für die Bezahlung zusätzlicher Arbeitskräfte sowie für Kraftstoffe für schwere Fahrzeuge benötigt, um die Aufgabe der Schneebeseitigung erledigen zu können.

Die kältesten Temperaturen wurden offenbar in dieser Nacht abermals bei Florina gemessen: 18 Grad Kälte haben hier die Thermometer gezeigt. Schneefälle gibt es heute in Mittelgriechenland, Thessalien, Makedonien und Thrakien sowie in bergigen Regionen. Sonst ist vor allem mit zum Teil starkem Regen und Gewittern zu rechnen. Aufgrund der schweren Schneefälle blieben auch am Mittwoch zahlreiche Schulen geschlossen. Darunter fallen auch einige in den nördlichen Vororten Athens, einige auf den Ionischen Inseln sowie in Nordgriechenland. Vielerorts – so etwa in Volos und auf der Insel Alonissos – ist es zu Problemen bei der Wasserversorgung gekommen.
In Vororten der nordost-griechischen Stadt Kavala wurden mehrere Menschen in ihren Wohnungen und Häusern eingeschneit. Bis ins Zentrum der Stadt hinein seien Schneeketten für die Pkws nötig gewesen, berichteten lokale Medien. In Teilen der Insel Euböa wurde am Dienstag der Notstand ausgerufen. Einige Patienten mussten per Militärhubschrauber nach Athen gebracht werden. Schafhirten sind von ihren Herden, die sich in den Bergen befinden, abgeschnitten worden.
Ab Donnerstag ist mit einer landesweiten Wetterverbesserung zu rechnen; mit Schneefällen ist dann nur noch in Teilen Mittelgriechenlands sowie auf der Peloponnes zu rechnen. (Griechenland Zeitung / eh)



Nach oben