Das G und das R bedeuten „Greek Rice“

  • geschrieben von 
Foto © Kanakas Foto © Kanakas

Bei dem Wort Reis denkt man nicht unbedingt an Griechenland. Auch wenn das Land drittgrößter Produzent Europas ist. Und ein Unternehmer in Thessaloniki zeigt, dass man mit Reis durchaus erfolgreich sein kann. Verkauft wird der griechische Reis vor allem nach Nordeuropa – Deutschland, England und Skandinavien sind gute Abnehmer.


Theodoros Kanakas, der Juniorchef des mittelständischer Familienbetriebs Kanakas, trifft immer wieder Kunden, die sich wundern: „Als ich auf meiner ersten Messe in Deutschland erklärt habe, was die Großbuchstaben G und R für uns heißen, Greek Rice, da haben es einige Leute zunächst mal nicht glauben können, dass dieser Reis tatsächlich aus Griechenland kommt. Wir machen viel Werbung in Europa – um zu zeigen, dass es sehr guten Reis aus Griechenland gibt.“

Die gesamte Reportage über den griechischen Reis finden Sie im aktuellen Griechenland Journal Nr. 5!

Griechenland Journal 5 300

Nach oben