Zwei Jaguare in Athener Zoo ausgebrochen und getötet

  • geschrieben von 
Foto © Eurokinissi Foto © Eurokinissi

Zwei Jaguare des Athener Zoos „Attiko Parko“ im ostattischen Spata mussten erschossen werden, nachdem sie aus ihrem Gehege ausgebrochen waren. Der Vorfall von Anfang Dezember wurde erst in der vergangenen Woche bekannt.

Gleichwohl ist in einer undatierten Mitteilung auf der Website des Zoos von „heute“ die Rede. Demnach entwischten die beiden Jaguare Jenny und Spotty zur Besuchszeit gegen 14 Uhr aus ihrem Gehege. Man habe sofort das für diese Fälle vorgesehene Sicherheitsprotokoll umgesetzt, die Tiere isoliert und „neutralisiert“, so der Zoo. Weder das Personal noch die Besucher seien während der ungefähr fünf Minuten dauernden Aktion in Gefahr gewesen. Wegen der Gefährlichkeit der Großkatzen sei in diesen Fällen eine Narkose nicht vorgesehen. Zoogründer Jean-Jacques Lesueur sagte gegenüber der Presse, dass die Tiere ausgebrochen seien, als man versucht habe, Antilopen einzufangen, die zu einem Zoo auf Zypern geschickt werden sollten. Eine der Antilopen sei mit Wucht gegen die Sicherheitsscheibe des Jaguargeheges gerannt. Man habe den Schaden unterschätzt, und so seien die beiden Raubkatzen entwichen. Die rund 30 Gäste des Tierparks habe man vor der Aktion in Sicherheit gebracht. Leider habe man die Jaguare nicht narkotisieren können, weil das Narkosegewehr jedes Mal nachgeladen werden müsse und es mehrere Minuten daure, bis die Narkose wirke. Dieser Zeitraum sei zu gefährlich, so Lesueur, der die Tötung als bedauerliche, aber notwendige Maßnahme beschrieb. (GZak)

Nach oben