Warnstreik im Schiffsverkehr am Donnerstag (24.9.)

  • geschrieben von 
Archivfoto (© Eurokinissi) Archivfoto (© Eurokinissi)

Ein 24-stündiger Warnstreik wird am morgigen Donnerstag (24.9.) aller Voraussicht nach für erhebliche Probleme im Schiffs- und Fährverkehr sorgen. Betroffen sind alle Regionen des Landes und natürlich auch der Hafen von Piräus. Den Streik kündigten mehrere Gewerkschaften von Seeleuten an.

Die Arbeitsniederlegung soll um 0.01 Uhr am Donnerstagmorgen beginnen und um Mitternacht desselben Tages enden. Schiffe und Fähren, die in dieser Zeitspanne von anderen Destinationen den Hafen von Piräus erreichen, sollen von den Auswirkungen des Streiks nicht betroffen sein. Probleme im Fährverkehr wird es sowohl in der Ägäis als auch bei den Ionischen Inseln geben – zum Beispiel auf der Strecke Igoumenitsa-Kerkyra.

Die Gewerkschafter (PEMEN) fordern unter anderem den Abschluss eines neuen Tarifvertrages mit mehr Lohn, die Abschaffung neu beschlossener Gesetze sowie den stärkeren Schutz von arbeitslosen Seeleuten. Konkret wendet sich PEMEN auch gegen ein Ende Juli im Parlament verabschiedetes Gesetz, das es größeren Schiffen (über 3.000 Registertonnen) unter griechischer Flagge ermöglicht, die heimische Arbeitsgesetzgebung zu umgehen. (Griechenland Zeitung / em)

Nach oben