Griechenland / Athen. Bis zum zweiten Mai wurde den elf Sportlerinnen und Sportler der Gewichtheber-Nationalmannschaft, die sich wegen Dopings verantworten sollen, eine Frist gesetzt, damit sie der Staatsanwaltschaft ihre Aussage zu Protokoll geben können. Zehn der Sportler stellen sich auf die Seite ihres ehemaligen Trainers Christos Iakovou und bestätigen, dass dessen Angaben der Wahrheit entsprechen. Iakovou hatte unter anderem erklärt, dass die Mannschaft versehentlich eine falsche Lieferung eines Pharma-Herstellers aus China erhalten habe. Nur eine Sportlerin wandte sich gegen diese Angaben.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Wegen der jüngst gegen sie erhobenen Doping-Vorwürfe geben heute 11 Sportlerinnen und Sportler der Griechischen Gewichtheber-Nationalmannschaft ihre Aussagen zu Protokoll. Wichtige Schlussfolgerungen erhofft man sich von der Überprüfung der vorliegenden Untersuchungsergebnisse. Um eine solche Nachprüfung hatte der Staatssekretär im Kulturministerium, Jannis Ioannidis, das zuständige Labor in Köln gebeten.
Freigegeben in Chronik
Griechenland / Athen. Wegen des Doping-Falls, der in den letzten Tagen ganz Griechenland erschüttert, geben heute die griechischen Gewichtheberinnen und Gewichtheber ihre Aussage bei der Staatsanwaltschaft zu Protokoll. Als erster machte heute der Präsident des griechischen Gewichtheberverbandes, Nikos Skiadas, seine Aussage. Es folgte die Präsidentin des Nationalen Rates zur Doping-Bekämpfung, Chryssa Spilopoulou.
Freigegeben in Chronik